Spielberichte-Archiv Saison 2013-2014


Auf dieser Seite finden Sie alle Spielberichte der aktuellen Saison 2012-13.
Archivierte Berichte: Saison 2012-13, Saison 2011-12, Saison 2010-11

Samstag, 26.10.2013: Admira Technopool : Nußdorfer AC 4:0 (3:0)


Punkt 15.00 Uhr eröffnete Schiedsrichter Ing. Martin DEIRETSBACHER die Begegnung. Bereits zwei Minuten später führten die Hausherren mit 1:0. Goalgetter Robert SIEGL nutzte die Gelegenheit und verwertete einen Fehlpass zur Führung. In Minute 9 spielt Serge TOPE den Ball in den Strafraum, Can ILHAN knallt das Leder aber aus 12 Metern über das Gehäuse. Nach einem Corner von Dominic BAGCIVAN in der 16. Minute kann auch Peter KOVARICEK den Ausgleich nicht erzielen. Viel erfolgreicher ist da schon Cenk YILDIRIM. Gegen seinen Schuss von der Strafraumgrenze hat Lukas BÖCK im NAC-Tor keine Chance – 17. Minute 2:0.
In Minute 19 ein Freistoss aus gut 30 Metern für den NAC. Dario HALKIC tritt an, trifft aber nur die Latte. Da wäre wohl für Christian EBNER nichts zu halten gewesen.
Aber wer die Tore nicht schießt, bekommt sie eben. Eine alte Fußballerweisheit. So ist es Markus LEIMEIER, der per Kopf auf 3:0 stellt. Mir diesem Resultat geht es dann auch in die Kabinen.
Einer der leider traurigen Höhepunkte ereignet sich dann in der 55. Minute. Lukas BÖCK verletzt sich schwer und muss vom Feld. Stefan KOCIC wird eingewechselt. Viel mehr gab die zweite Halbzeit nicht her. Technopool mit der 3:0-Führung schaltete möglicherweise etwas zurück, und der NAC konnte nichts mehr entgegensetzen.
Praktisch mit dem Schlusspfiff gelang dem Einwechselspieler Philip FURCH noch das 4:0 für sein Team.

Fazit: Der Sieg der Heimischen geht in Ordnung. Unsere junge Truppe ist noch nicht so weit sich mit solchen Gegnern zu messen. Zu allem Überdruss werden am nächsten Wochenende Mattias WRIENZ und Peter KOVARICEI wegen Gelbsperren fehlen. Sicherlich nicht dabei auch die Frischverletzten Adrian GASSER (fällt für ca. 6 Monate aus) und Lukas BÖCK.
Da wird es noch viele schlaflose Nächte für Trainer Günter GOLD geben.

Samstag, 2.11.2013: SC Mannswörth : Nußdorfer AC 3:0 (1:0)


17.00 Uhr, Anpfiff durch Schiedsrichter Mag. Michael Posch, der, man sollte es gleich zum Anfang sagen, eine tadellose Leistung ablieferte.
Nach unaufgeregten und eher nasskalten 8 Minuten dann die kalte Dusche für die Gäste aus Nussdorf. Einen Schussversuch von Nenad TOMIC Richtung NAC-Gehäuse bekommt Josip GOLIC auf die Ferse. Das Leder steigt hoch und dreht sich über Tormann Stefan KOCIC unhaltbar unter die Latte. 1:0 und wieder ein schnelles Tor kassiert. Bis zur Pause ereignete sich nicht viel, kaum eine Torchance auf beiden Seiten.
Nach der Pause wurde das Spiel etwas rasanter, wobei auch der NAC mehr vom Spiel hatte. Als in der 50. Minute der Mannswörther Daniel KAPULETY mit Gelb/Rot den Platz verlassen musste, witterten die Gäste ihre Chance. Der NAC wurde etwas offensiver. In Minute 60 verlor nach einem unnötigen Dribbling Josip GOLIC in der eigenen Hälfte den Ball. Um das Ärgste zu verhindern, blieb ihm nichts anderes übrig, als seinen Gegenspieler zu foulen. Dieses Foul brachte ihm die gelbe Karte ein und den Mannswörthern einen Freistoß. Der Freistosß wurde hoch in den Strafraum gezirkelt, dort war Florian KOCI zur Stelle und der beförderte den Ball, wohl mehr mit der Schulter als mit dem Kopf, über die Linie – 2:0.
In der 65. Minute fast noch der Anschlusstreffer der Gäste. Eine Kombination zwischen Dario HALKIC und Can ILHAN schließt HALKIC mit einem raffinierten Schuss ab. Trifft aber leider nur das Lattenkreuz. In der 91. Minute kommt Christian HAUTZINGER, von GOLIC allein gelassen, rechts durch und bezwingt Stefan KOCIC mit einem satten Flachschuss – 3:0.

Fazit: Die Liste derer, die man in diesem Spiel und teilweise schon vorher ersetzen musste, ist bemerkenswert: Böck, Leutloff, Gasser, Kovaricek, Wrienz, Baer, Gicic, um nur die Wichtigsten zu nennen. Schade eigentlich, denn dieses Spiel hätte man in Bestbesetzung nicht verlieren müssen. Obwohl man erwähnen muss, dass bei berechtigter Kritik an unserer Mannschaft der Einsatzwille bei jedem Einzelnen vorhanden war. Drei Begegnungen sind noch ausständig, vielleicht kann man den einen oder anderen Punkt noch irgendwo ergattern.

Samstag, 9.11.2013 : Nußdorfer AC : Cashpoint Fav AC 0:3 (0:1)


Bericht diesmal nur aus zweiter Hand.
Nasskaltes Wetter auf einem gut zu spielenden Kunstrasenfeld. Der NAC war von Beginn an sehr defensiv eingestellt. Mit nur einem Stürmer wollte man zum Punktegewinn kommen. Aber nach nur 26 Minuten war das Vorhaben bereits beendet. Ein schnell ausgeführter Outeinwurf wurde von Thomas RAFFETSEDER zum 0:1 für die Gäste verwertet. Einige NAC-Fans aus der spärlichen Fangemeinde verzweifelten bereits in der Halbzeit wegen der dummen Tore, die unsere Mannschaft kassiert.
Die Heimischen hatten eine einzige Möglichkeit in Halbzeit eins, als Dominic BAGCIVAN plötzlich vor Michael STIDL auftauchte, den Ball aber nicht versenken konnte.

In der Halbzeitpause blieb BAGCIVAN in der Kabine und Can ILHAN nahm seine Position ein. Aber auch ihm ging es nicht besser. Oft stand er drei bis vier Verteidigern gegenüber. Auch waren die Fav-ACler um einiges cleverer. Ein schnell abgespielter Freistoß brachte in Minute 67 das 0:2 durch RAFFETSEDER.
Letztendlich machten die Nussdorfer auch noch ein Geschenk und stellten sich beim 0:3 durch Bogoljub CVEJIC nicht gerade geschickt an.

Zusammenfassend muss man sagen, mehr als die Hälfte der erhaltenen Tore machen wir uns praktisch selbst. Auch körperlich sind wir fast jedem Gegner unterlegen. Noch wurde kein Team gefunden, natürlich sind auch die vielen Ausfälle daran schuld.
Die jungen Favoritner sind da schon einen gehörigen Schritt weiter. Noch zwei Runden gegen besonders starke Gegner. Dann aber wird vorbereitet auf die Rückrunde, kann ja eigentlich nur noch besser werden.

Samstag, 16.11.2013: Gerasdorf Stammersdorf : Nußdorfer AC 4:0 (3:0)


Es dauerte leider wieder nur 7 Minuten, bis es im NAC-Tor einschlug. Ein verlorenes Kopfballduell im Strafraum, und Erkut TEKINSOY schließt mit einem Schuss ins Eck zum 1:0 ab. In Minute 12 kommen dann die Gäste einmal in Strafraumnähe, aber der Schuss von Dario HALKIC ist eher ein Rückpass. In der 18. Minute dann die Ausgleichschance für die Nussdorfer. Nach einem Korner übernimmt Markus HAFNER den abspringenden Ball aus ca. 18 Metern und visiert das Kreuzeck an. Aber der Teufelskerl im Gerasdorfer Tor, Florian GÄRTNER, kann das Leder mit den Fingerspitzen gerade noch in den Korner lenken. In der 21. Minute ein Angriff der Hausherren: Stefan LERNER steht mutterseelenalleine, aber auch im Abseits, und stellt auf 2:0.
31. Minute - Ein HALKIC-Freistoß aus 16 Metern bringt nur Gefahr für die Kantine, nicht fürs Gerasdorfer Gehäuse.
39. Minute - das abseitsverdächtige Tor hat noch immer seine Nachwirkungen. Als Stefan KOCIC im NAC-Tor mit Schiedsrichter Julian WEINBERGER eine Diskussion anfing, war der Abend für den Torwart gelaufen. Was er genau dem Schiedsrichter sagte, wird wohl ein Geheimnis der beiden bleiben. Aber eines ist wohl klar, diese rote Karte zeigt ganz deutlich die Intelligenz des Goalies. Blödheit oder provoziert?
KOCIC raus, Özgür TURAN ins Tor und Payam PANDNAVAZ ebenfalls raus.
Knapp vor dem Pausenpfiff, der Tormann noch nicht richtig im Spiel und die Verteidigung eingeschlafen. Leider auch der Linienrichter, denn wieder fällt ein Tor aus einer Abseitsposition. Rechts ist LERNER alleine, spielt ab, und Andreas SUPPAN stellt auf 3:0. Selbst eingefleischte Gerasdorfer hatten da so ihre Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidungen.
Nach der Pause hatten sich eigentlich alle ein Schützenfest der Hausherren erwartet. 3:0, zehn gegen elf und dazu den Heimvorteil (Rasenplatz).
Die Heimischen waren natürlich mehr im Angriff, aber die zehn aus Nussdorf hielten dagegen, und Özgür TURAN (eigentlich 3. Tormann im Verein) lief zu einer super Form auf.
In der 80. Minute nimmt er LERNER den Ball vom Fuß, dieser aber fällt über den Tormann und verletzt sich schwer. Den Tormann trifft hier keine Schuld.
In der 90 Minute nützt David ANDROSEVIC eine dumme Spielerei am Sechzehner der NAC-ler und stellt auf 4:0. Nach der LERNER-Verletzung gab es 5 Minuten Nachspielzeit.
In der 95. Minute pfiff der Schiedsrichter aus unerklärlichen Gründen nach einer Abwehr eines NAC-Verteidigers Elfmeter. Der Schütze (wer es auch immer war) strotzte vor Überheblichkeit und wollte (wie er es immer im Fernsehen so sieht) das Leder in die Mitte des Tores lupfen. Özgür TURAN reagierte richtig und fing den Ball herunter.

Der NAC wünscht Stefan LERNER alles Gute und baldige Besserung.

Fazit: Wie nicht anders zu erwarten, waren uns die Hausherren überlegen. Schade nur, dass man als Nachzügler in der Tabelle mit solchen Entscheidungen leben muss.
Zu erwähnen wäre
- dass Josip GOLIC seit Wochen seiner Form des Vorjahres nachläuft
- dass die Viererkette noch immer nicht richtig funktioniert
- dass wir seit Wochen kein Tor mehr geschossen haben
- dass noch immer kein 6er gefunden wurde, HALKIC wird dieser Position nicht gerecht
- dass wir auch leider praktisch jedem Gegner körperlich unterlegen sind. Ob es allerdings durch Knödelessen im Dezember und Jänner im nächsten Jahr besser wird, möchte ich bezweifeln.

Samstag, 2.3.2014: Nußdorfer AC : FC Stadlau 0:3 (0:0)


Die Fronten waren vor dem Spiel klar abgesteckt. Der Zweite gegen den Vorletzten.
27 Punkte Unterschied zwischen den Vereinen.
Vom Anstoß weg hatten die Gäste mehr Ballbesitz, aber die wieder einmal neu formierte NAC-Truppe hielt mit. Bis zur 30. Minute war das Spiel ziemlich ausgeglichen mit leichten Vorteilen der Stadlauer, no na! Obwohl bereits in der 17. Minute Matthias Wrienz verletzt wurde. In der 30. Minute dann der Wechsel, Wrienz musste verletzungsbedingt vom Platz.

Ein herber Rückschlag für die junge Mannschaft. Trotzdem ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.
Gleich nach Wiederbeginn ist Schiedsrichter Mag. Marinov nicht auf der Höhe (auch nicht Ballhöhe) und verlegt ein Foulspiel in den Nußdorfer Strafraum. Selmani (mit NAC-Vergangenheit) stellt in der 48. Minute per Elfmeter auf 0:1. Als in der 56. Minute Katzler auf 0:2 stellte, bemerkte Herr Marinov nicht, dass neben dem Ball auch noch ein NAC-Verteidiger über die Linie geschubst wurde. Bei etwas Spitzengefühl hätte man da durchaus auf Stürmerfoul entscheiden können. Das 0:3 durch Brillmann in der 70. Minute war dann nur noch Draufgabe.

Fazit: Stadlau über weite Strecken tonangebend und auch verdient gewonnen. Aber ein deutliches Lebenszeichen der NAC-Mannschaft, die aber in den Entscheidenten Szenen noch zu unroutiniert war. Bester NACler eindeutig Torhüter Lukas Böck. Er ist sicherlich einer der Mannschaft, der jetzt schon Wienerliga-reif ist.


Sonntag, 16.3.2014: Nußdorfer AC : Ostbahn XI 2:2 (1:0)


Die Simmeringer mit Titelambitionen waren diesmal zu Gast in Nussdorf. Eigentlich kamen die Ostbahner nur um die 3 Punkte abzuholen und das Torverhältnis aufzubessern. Die letzten Resultate waren für die NAC-ler ja nicht gerade berauschend.
Aber die junge Truppe des NAC hatte da eine eigene Meinung. Gut wurde unter der Woche trainiert und einiges hatte man sich vorgenommen.
So entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel von beiden Seiten. In der 37. Minute brachte Markus FUNACIAN von rechts eine gute Flanke in den Strafraum, Önder KAHRAMAN in der Mitte stark bedrängt vom Abwehrspieler kann den Ball im Fallen noch mit der Ferse zum 1:0 einnetzen. Der Schiedsrichter mit seinen Farbenspielereien sorgte noch zusätzlich für Spannung. Mit 1:0 ging es in die Kabinen. Ein schönes Resultat, das aber gar nichts aussagt. Gegen Tabellenführer Donaufeld war man in der Halbzeit auch mit 1:0 in Führung gelegen und verlor am Ende mit 1:3.

Die kurioseste Szene dann in der 63. Minute. Eine Flanke in den NAC-Strafraum wehrte Mert ÖZKAN mit dem Kopf ab. Herr POSCH, seines Zeichens Schiedsrichter, glaubte ein Handspiel gesehen zu haben und gab Elfmeter. Alle Proteste halfen nichts, als aber ÖZKAN sich beschwerte, musste er mit Gelb/Rot vom Platz. Sergin CHIOREAN stellt auf 1:1. Wobei Torhüter Lukas BÖCK den Ball fast noch gehabt hätte.
In den nächsten Minuten ging es drunter und drüber, die Elferentscheidung zeigte Wirkung. Als in der 73. Minute Semir HODZIC im Strafraum allein gelassen wurde und auf 1:2 für Ostbahn stellte, befürchteten die NAC-Fans das Ärgste.
Diesmal aber zeigten die Burschen, was mit Einsatz und Spielwitz noch alles möglich ist. In Minute 83 stürmte Önder KAHRAMAN in den Gästestrafraum und wurde von Georg NEMETSCHEK zu Fall gebracht. Pfiff, Elfmeter und auf Nachfrage beim Assistenten Rot wegen Torraub. Auch eine harte Entscheidung. Milos GICIC verwandelte sicher zum 2:2.
In den letzten Minuten dann noch zwei Möglichkeiten durch KAHRAMAN per Kopf. Bei ein bisschen Spielglück hätte es auch ein „Dreier“ werden können.
Nicht dabei bei Ostbahn unser ehemaliger Mittelfeldmotor Sebastian PROTIWA, der eine Gelbsperre absitzen musste.

Fazit: Alles in allem ein leistungsgerechtes Resultat. Die Nussdorfer Mannschaft hat Moral bewiesen und einen Punkt gegen einen Titelaspiranten geholt. Auf solche Leistungen kann man aufbauen. Einen Spieler aus der Truppe heraus zu heben wäre ungerecht. Eine feine Mannschaftsleistung wurde abgeliefert. Gratulation an Mannschaft und Trainer bzw. Betreuerteam.

Auch die U23 konnte gegen Ostbahn gewinnen und mit einem 7:3 die Oberhand behalten.

Sonntag, 23.3.2014: A.XIII Auhof Center : Nußdorfer AC 6:0 (3:0)


Nur 120 Besucher wollten bei herrlichem Sommerwetter die Heimischen gegen den Tabellennachzügler aus Döbling sehen. Einige Gästefans konnten nach kurzer Zeit auch nicht mehr zuschauen.
Nach dem Ankick der Gästemannschaft wurde der Ball entgegen der gewohnten Spielweise gleich über mehrere Stationen zurück gespielt. Ibrahim AKSU eroberte sich den Ball, und nach wenigen Sekunden schlug es im NAC-Gehäuse ein - 1:0. Es dauerte bis zur 20. Minute, bis sich die Nussdorfer von dem Schock erholt hatten. Einen guten Angriff konnte Dino MURSELOVIC mit einem Schuss abschließen (Aussennetz).
Praktisch im Gegenstoß stellte Marin POZGAIN auf 2:0. In Minute 39 hatte Philip PAMPERL die beste Chance den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Möglichkeit gegen den Tormann der Hausherren Dejan PANTOVIC in einer 1:1 Situation konnte er nicht nützen.
Besser hatten es dann die Austrianer aus dem XIII. gemacht. Nach einem Corner war Otto HOMBANG am kurzen Eck alleine und erzielte das 3:0.

In Halbzeit zwei waren die Nussdorfer nur ein Schatten der Vorwoche. Das 4:0 Min. 56, 5:0 Min. 59 und schlussendlich das 6:0 in Minute 80 waren die logische Folge. In Minute 82 konnte Dino MURSELOVIC den Tormann mit einem Schuss nicht bezwingen, und so blieb den Gästen der Ehrentreffer verwehrt.

Fazit: Bei der von Haus aus schon dünnen Personaldecke kann man GOLIC und ÖZKAN (Sperre), die Verletzten FUNACIAN, BAGCIVAN und GASSER sowie den beruflich verhinderten WRIENZ nicht voll ersetzen.
Gegen die derzeit starken Vienna-Amateure ist unsere Mannschaft auch im Heimspiel nur krasser Außenseiter.

Samstag, 29.3.2014: Nußdorfer AC : Vienna Amateure 1:2 (1:1)


Bei herrlichem Fußballwetter kam so etwas wie eine richtige Derbystimmung auf. Die etwa 100-150 Besucher sollten ihr Kommen auch nicht bereuen. Flott begann die Begegnung, wobei die Gäste etwas mehr vom Spiel hatten. In der 14. Minute kann Mario WOBORNIK einen Sturmlauf vom blaugelben Sinan APAYDIN nicht verhindern. APAYDIN stürmt in den Strafraum und passt scharf zur Mitte. Adrien DAUCE, ein ehemaliger NAC-Spieler, ist zur Stelle und schießt aus ca. 3 Metern zum 0:1 ein. Jetzt haben die „Döblinger“ ihre beste Zeit. Immer wieder kommen APAYDIN von links und der schnelle Volkan DÜZKÜN von rechts gefährlich in den Strafraum. Fast wie aus heiterem Himmel fällt dann der Ausgleich. Nach einem Corner für die Nussdorfer (40. Minute) gibt es Handspiel im Strafraum der Vienna. Elfmeter! NAC-Kapitän Milos GICIC tritt an und verwandelt sicher zum 1:1.

Nur sechs Minuten ist die 2. Halbzeit alt, da ist Sinan APAYDIN wieder links durch und kann Lukas BÖCK mit einem Flachschuss bezwingen. (51. Min. 1:2)
Ab jetzt wird auf beiden Seiten munter durchgetauscht. Die Amateure haben sich zum Ziel gesetzt, alle Matchbälle des NAC zu verschießen. Mindestens 6 Bälle landeten in den angrenzenden Gärten. So vergeht die Zeit auch. In der 67. Minute kam für Mert ÖZKAN Matthias WRIENZ ins Spiel, und auch Manuel BERGMANN und Lukas PROHAZKA wurdne von Trainer GOLD gebracht. In den letzten 15 Minuten bildeten Manuel BERGMANN und Milos GICIC das Sturmduo. Die Heimischen übernahmen jetzt das Kommando und drängten auf den Ausgleich.
In Minute 94 zieht GICIC mit einem langen Pass auf und davon, im Strafraum wird er von zwei Vienna-Verteidigern gefoult. Klarer Elfmeter, da gibt es keine zwei Meinungen. Adrijan CARAPINA muss nach dem Foul mit Gelb/Rot in die Kabine.
Milos GICIC tritt an und stellt auf 2:2. Jetzt kommt plötzlich der Auftritt des Schiedsrichters Herrn Markus KOUBA. Er pfeift und hebt die Hand. Gleich darauf beendet er das Spiel und erklärt der Elfmeter habe nicht gegolten weil ein NAC-Spieler angeblich zu früh in den Strafraum gelaufen wäre.

Vielleicht solle man das noch einmal schildern, weil es so unglaublich ist!
Elfmeter für NAC, der Ball im Tor der Schiedsrichter sieht angeblich einen NAC-Spieler zu früh in den Strafraum laufen. Daraufhin gibt er indirekten Freistoß für Vienna und beendet gleichzeitig das Spiel. Der 30-Minuten-„Besuch“ des Schiri Beobachters (Ex Schiri SOVA) nach dem Spiel beim Referee spricht wohl Bände.

Der Nußdorfer AC wird Protest einlegen. Wir glauben, dass es sich hier nicht um eine falsche und daher Tatsachenentscheidung handelt, sondern um einen Regelverstoß.
So eine Entscheidung hat es im österreichischen Fußball wahrscheinlich noch nie gegeben.
Schon alleine damit so etwas nie mehr passiert, muss der NAC gegen diese Entscheidung Protest einlegen. Freunde, die uns dabei helfen wollen, haben wir auch schon zur Genüge.

Sonntag, 6.4.2014: Donaufeld-Fach : Nußdorfer AC 4:0 (1:0)


Klare Rollenverteilung in Floridsdorf: Da spielt der Fast-Meister gegen den Fast-Absteiger. Mehr ist auch nicht zu sagen.
Donaufeld beginnt, wie ein Anwärter auf den Meistertitel beginnen muss: Gute Kombinationen, schnelle Angriffe und einige Schüsse auf das Gästetor. Doch in der 16. Minute wie aus heiterem Himmel eine super Chance für die Nussdorfer. Mario FÜRTHALER und Manuel RINGHOFER sind sich nicht einig und verfehlen einen weiten Ball. Erik KINDL muss aus dem Strafraum und fabriziert eine Kerze. Dino MURSELOVIC köpfelt den Ball über den Goalie und leider auch neben das leere Tor. Donaufeld weiter im Vormarsch, und wieder ist es ein Nussdorfer, der für eine kleine Sensation hätte sorgen können. Nach einem Konter kommt Josip GOLIC im Strafraum zum Schuss und donnert das Leder weit übers Tor.
Für den nächsten Aufreger sorgte dann Dominic BAGCIVAN. Mit seinem dummen und unnötigen Foul an der Seitenlinie hat er der Mannschaft keinen guten Dienst erwiesen. Rot und bereits in der 28. Minute in die Kabine - der NAC ab diesem Zeitpunkt mit 10 Mann.
In Minute 38 nützt Phillip WILDPRAD einen Schnitzer von Matthias WRIENZ und stellt auf 1:0 für die Heimischen.
Nach Wiederbeginn wollen die Donaufelder alles klar machen. Jetzt machte sich das Fehlen von Kapitän Milos GICIC bemerkbar. Er hätte sicherlich der Mannschaft mehr Halt geben können. In der 55. Minute nach einem Korner kann Manuel TUCZAI ungehindert mit einem Rückzieher das 2:0 herstellen. Ab dann liefen der Ball und die NAC-ler, letztere aber leider nur dem Ball hinterher. WILDPRAD sorgte in der 73. und 80. Minute für den Endstand.

Fazit: Dieses Wochenende war nichts zu holen. Das haben wir aber auch schon vorher erahnen können. Schade dass Milos GICIC nicht dabei war, aber die Arbeit geht vor. Unnötig das Foul von BAGCIVAN; vielleicht kann man es seiner Unerfahrenheit anrechnen. Diesmal zumindest in der Ersten Halbzeit ganz gute Spielzüge von MURSELOVIC, und Markus HAFNER spielt solide die linke Verteidigerposition. Zufrieden stellend auch die Leistung von Lukas BÖCK im NAC-Tor.
So wie es aussieht muss der NAC bereits im April bzw. Mai die Weichen für die neue Saison stellen. Nächste Woche gegen Wienerberg ist sicherlich eines von den wichtigen Spielen, die man eigentlich gewinnen sollte.

Insider am Ball


Der aktuelle Spielbericht. Für ältere Berichte besuchen Sie bitte unser Archiv.

12.4.2014: Nußdorfer AC : SC Wienerberg 1:6 (0:3)


Nur 20 Minuten hielt der Abwehrriegel der Heimischen, ehe Mario DRAZIL aus gut 16 Metern das 0:1 erzielte. Und 6 Minuten später war eigentlich die Partie fast schon gelaufen.
0:2 durch einen Abpraller, den Markus MÜLLER verwandelte. Als dann Ferdi TOPRAK in der 35. Minute mit einem Kopfballtreffer auf 0:3 nachlegte, war das Match frühzeitig entschieden.
Auch nach der Halbzeitpause war die Körpersprache der Heimischen keine bessere. Man hatte das Gefühl, dass die Nussdorfer nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Dann ein Doppelpack der Wienerberger durch GÜNES (61.) und PAVIC (63.) auf 0:5. Eine der wenigen guten Aktionen verwertete Manuel Heinz BERGMANN nach Zuspiel von Lukas PROCHAZKA zum Ehrentreffer - 77. Minute, 1:5.
Den Endstand von 1:6 konnte Christoph MATTES in der 84. Minute fixieren.

Zusammenfassend kann man bemerken: Der Klassenerhalt ist in die weite Ferne gerückt. Aber man sollte versuchen zumindest den 15. Tabellenplatz zu erreichen. Der Abstiegsmodus für dieses Jahr ist noch nicht ganz geregelt. Für die NAC-ler gibt es noch drei Schlüsselspiele auf eigener Anlage: gegen Vienna Amateure, gegen Simmering und gegen Mannswörth.
Die Entscheidung der NAC-Verantwortlichen liegt zwischen Klassenerhalt oder bereits Aufbauarbeit für die nächste Saison. Oder aber man probiert beides.

19.4.2014: NAC : Vienna Amateure 1:7 (1:4)


Gleich vorweg, der Sieg der Blau-Gelben von der Spielmanngasse geht in Ordnung, auch in dieser Höhe. Die Gäste waren nicht nur körperlich stärker, sondern auch geistig beweglicher. Auch hatten sie mit Florian ZELLHOFER einen Spieler (aus dem Kader der Kampfmannschaft), der schon alleine in der NAC-Verteidigung für Unruhe sorgte.

Nach einem Korner von Jasmin FEJZIC ist es Luka RAJIC, der bereits in der 10. Minute per Kopfball auf 0:1 stellt; in der 22. Minute Florian ZELLHOFER, der mit einem satten Schuss auf 0:2 stellt. Ganz kurz kommt Hoffnung in der 32. Minute bei den Nussdorfern auf:
Stefan NOVAKOVIC passt zu Can ILHAN, dieser überhebt aus gut 16 Metern Torhüter Stefan DUSCHEK, und stellt auf 1:2. Die Amateure spielen aber weiter auf Angriff und haben auch Erfolg: Jasmin FEJZIC in Minute 39 und wieder einmal Florian ZELLHOFER in
Minute 44, die einen beruhigenden 3-Tore-Vorsprung herausschießen.

Nach der Pause eröffnete dann ein klares Abseitstor wieder den Trefferreigen. 1:5 durch Sinan APAYDIN. Was der eine Linienrichter nicht sah, sah der Kollege auf der anderen Seite zu viel. Als Alisan KALKAN sich den Ball selbst vorlegte und nachstartete, fuchtelte der Assistent mit seinem Fähnchen umher und verhinderte so eine gute Möglichkeit der Heimmannschaft. Es ist schon richtig, spielentscheidend waren diese Fehler nicht, aber es ist halt schon bezeichnend. Desto länger das Spiel andauerte, umso schlampiger und unkonzentrierter wurden die NAC-ler. Nach Ballverlusten lief man nicht mehr zurück, und gedeckt wurde auch nicht mehr. So kam es dass, die Amateure richtig gute Chancen vorfanden. Arlind ALIJU (66.) und SINAN APAYDIN (80.) konnten schließlich die Treffer 6 und 7 erzielen. Außerdem trafen die Gäste auch noch 3x die Stange.
In der 85. Minute wird Dino MURSELOVIC im Strafraum gefoult. Er selbst tritt an und macht mit seinem Schüsschen Torhüter DUSCHEK ein Ostergeschenk. So blieb es beim 1:7.

Fazit: Vienna Amateure waren besser, keine Frage. Aber man hätte sich viel mehr gegen die Niederlage stemmen können. So leicht darf man es keinem Gegner machen. Man muss sich auch nach 1:4 nicht aufgeben und versuchen über Kampf ins Spiel zu finden. Eine gelbe Karte bei sieben Gegentreffern sagt wohl alles.