Geschichte des Tennisbetriebs am NAC-Platz

Tennis wurde am NAC-Platz eigentlich schon immer gespielt. Man müsste sicherlich lange suchen, wollte man einen Zeitzeugen finden, der sich am Bau der ersten Tennisplätze (1920) noch erinnern kann.

Im Sommer wurde Tennis gespielt, im Winter wurde aus dem Tennisplatz ein Eislaufplatz. Damals, als es noch einfach war, im Winter Natureis zu erzeugen. Der Glock Sepperl, Walter Augustin (der Vater unseres Obmanns) und Fritz Bromreiter waren bei den jungen Mädchen sehr beliebt und lernten so manchem Eishaserl aus dem Bezirk die ersten Schritte auf dem Eis.



Damals, als die Tennisspieler noch weiß trugen, haben die Klubverantwortlichen bereits die Weichen für eine gesicherte Zukunft gestellt. Hans Schreiber, der Vater unseres späteren Abwehrcracks Willi Schreiber, hielt den Platz in Schuss und die Tennissektion zusammen.

Später jedoch, mit den neuen Herausforderungen, musste der Verein abermals handeln. Der Trainingsplatz vor dem alten Kabinengebäude wurde zu drei neuen Tennisplätzen umfunktioniert. Ohne unserem Sponsor und Präsidenten Walter Nettig wäre dieses Vorhaben nur schwer zu realisieren gewesen.

In den letzten Jahren hat sich wieder einiges auf der Tennisanlage bewegt. Die Plätze wurden neu adaptiert, die Sitzplätze vor den Kabinen mit Platten ausgelegt, das Haus neu verputzt und gestrichen. Das Clubhaus wurde saniert und die Duschen erneuert.

Auch hört man von den Verantwortlichen: Es darf keinen Stillstand geben! Denn Stillstand ist Rückschritt!

Alle Verantwortlichen des NAC werden auch in Zukunft so wie bisher alles dafür tun, dass sich unsere Tennismitglieder am NAC-Platz wohlfühlen und einige schöne Stunden bei uns verbringen können. Ein Garant dafür sind unsere beiden Platzbetreuer, die auch schon einmal einspringen, wenn Not am Mann ist.