Spielberichte-Archiv Saison 2014-15


Auf dieser Seite finden Sie alle Spielberichte der Saison 2014-15.
Ältere Berichte: Saison 2013-14, Saison 2012-13, Saison 2011-12, Saison 2010-11

30.8.2014: Nußdorfer AC : Helfort 15 2:3 (1:2)


Im Duell der beiden Tabellennachzügler wollten die Teams unbedingt punkten. Verheißungsvoll begann es auch für die Heimischen. Nach GOLIC-Flanke konnte NANIC per Kopf bereits in der 4. Minute auf 1:0 stellen. Beim Ausgleich in der 18. Minute durch JMAL, sah der NAC-Schlussmann nicht gerade glücklich aus. Zu allem Überdruss machte die NAC-Abwehr in der 32. Minute das übliche „Gastgeschenk“, und SZANWALD erhöhte auf 1:2 noch vor der Pause.
In Minute 76 konnte NOCELLA nach idealer KOVACEVIC-Hereingabe den Gästekeeper per Kopf nicht bezwingen. Nur eine Minute später war KÖSTLER dafür erfolgreicher: 1:3.
Der zweite Treffer der Heimmannschaft zum 2:3 durch WANKER in der 86. Minute war letztendlich nur mehr Ergebniskosmetik.

Fazit: Nach drei Runden stehen die Nußdorfer noch immer mit 0 Punkten da. Noch ist es nicht gelungen eine Mannschaft zu formen. Auch die Disziplin lässt zu wünschen übrig. Die sportliche Leitung ist jetzt am Zug. Veränderungen in der Spielauffassung und Einstellung sind jetzt unaufschiebbar.

NAC : Helfort / U23-Bewerb: 1:0 (Helfort bisheriger Tabellenführer)
Auf dem richtigen Weg scheint die U23 des NAC zu sein. Wolfgang VOGL feilt zurzeit an einem „Zukunftsteam“ mit seinen Buben!
Mit neun Eigenbauspielern aus dem eigenen Nachwuchs, Altersdurchschnitt gerade einmal 18 Jahre, mischt das Team so richtig im Bewerb mit. Der Jüngste in der Mannschaft ist Jahrgang 1999!
Im U23-Bewerb ist der Neustart bereits geglückt. Nun sollte auch die Kampfmannschaft einen erfolgreichen Weg einschlagen.

7.9.2014: A11/Rapid Oberlaa : Nußdorfer AC 1:2 (0:1)


1, 2, 3, wer hat den Ball, und das kurioseste Spiel seit langem!

Die Nussdorfer nach einer harten Sondertrainingswoche waren voll motiviert nach Oberlaa gekommen. Außerdem stand mit Anton GRUBESIC ein neuer Trainer an der Outlinie.
In der 18. Minute passierte dem Oberlaaer Hichem Ben NASR das erste Missgeschick des Nachmittags. Ein scharfer Schuss von NANIC wird von den Heimischen noch abgeblockt, die darauf folgende Ecke wird aber von NASR ins eigene Tor abgelenkt: 0:1.
Turbulent geht es aber weiter. Nach einem KALKAN-Stanglpass wird KOVACEVIC im Strafraum gefoult, und es gibt Elfmeter für NAC. NOCELLA übernimmt die Verantwortung und tritt an. Roman POKORNY im Oberlaaer Tor kann aber den Elfer halten! 20. Minute.
Nur sechs Minuten später neuerlich Elfmeter für NAC. GOLIC wurde im Strafraum gefoult. Diesmal probiert es KOVACEVIC, aber auch er scheitert am ausgezeichneten POKORNY.
Trotz der 1:0-Führung für die Gäste gab es lange Gesichter in der NAC-Kabine. Zwei Elfmeter verschossen gab es schon lange nicht mehr.
Aber spannend und kurios ging es auch nach der Pause weiter. Nach einem Tumult im NAC-„Fünfer“ bekommt der zuvor eingewechselte Christian RIEDER den Ball auf die Brust, und von dort springt er über Tormann FÜRST ins NAC-Gehäuse 1:1- 52. Minute.
Rieder steht dann auch in der 76. Minute im Mittelpunkt der Partie. Ein Freistoß aus gut 25 Metern wird von HOFER scharf und flach vor das Tor gebracht, RIEDER möchte klären und versenkt das „Runde“ im eigenen Tor – 1:2.
Danach drängen noch einmal die Heimischen und wollen unbedingt noch einen Punkt retten.
Aber aus zwei Kontern kommen die Nussdorfer durch NANIC und IVANOVIC noch zu Lattentreffern.

Zwei Eigentore, zwei verschossene Elfmeter und ein merkwürdiges Tor waren nichts für schwache Nerven.

Fazit: Für die Nussdorfer war es der erste „Dreier“ in der laufenden Meisterschaft, die Leistung war in Ordnung.

Nebenbei sei erwähnt, dass die U23 ihre Siegesserie prolongiert. Gegen Oberlaa errangen die Burschen einen 4:3-Sieg. Die Belohnung ist ein Platz an der Sonne: Vorübergehend einmal der erste Platz in der Tabelle. Jetzt heißt es nur nicht übermütig werden.

13.9.2014: Nußdorfer AC : Red Star Penzing 3:1 (2:0)


Gerade einmal knapp 100 Fußballfans haben sich auf der Nussdorfer Naturarena eingefunden.
Fast mit dem Anpfiff fing es auch zu regnen an. Die heimische Mannschaft war nach dem überraschenden Auswärtssieg der Vorwoche voll motiviert. Ging es doch darum dem Tabellenführer ein „Haxl zu stellen“.
Es dauerte auch nicht lange, und die Nussdorfer gingen in Führung. 5. Minute: Einen Corner von GOLIC übernimmt Marco ZAPRACSNY per Kopf, und Julian SCHNEIDER ist das erste Mal geschlagen. Jetzt kombinieren die NACler sehr gefällig und kommen nach einem Freistoß von Marco BUICHL und den darauf folgenden Kopfball von Sandro NANIC zum verdienten 2:0 - 21. Minute.
Mit diesem Resultat ging es in die Kabinen.
Red-Star-Trainer SONVILLA dürfte in der Pause seiner Mannschaft einige ernste Worte vermittelt haben. Die Rotsterne kamen besser ins Spiel und kamen nun zu einigen guten Situationen. Die Entscheidung aber fiel in der 63. Minute. Erkan ÖZMEN nützte eine Konterchance, lief zwei Verteidigern auf und davon und ließ auch SCHNEIDER im Gästegehäuse keine Chance - 3:0.
Damit war das Spiel für die Heimelf gelaufen. Den Ehrentreffer erzielte NIEDERKOFLER nach einem Gestocher im Strafraum in der 92. Minute – 3:1.

Fazit: Eine Leistungssteigerung war bei den Nussdorfern klar zu erkennen. Mit dem neuen Trainer dürfte Gerhard Greiner einen guten Griff gemacht haben.

NAC : Red Star U 23 2:1
Unser Fohlenteam läuft von Sieg zu Sieg. Im fünften Spiel gab es den fünften Sieg. Jetzt stehen sie auf dem 1. Platz. Trainer Wolfgang Vogl warnt aber: Jetzt kommen erst die schweren Spiele. Jeder möchte den Tabellenführer schlagen. Da wird sich zeigen, ob die junge Mannschaft Charakter hat oder nicht.
Ein goldenes Händchen hat der Betreuer schon bewiesen. In der 25. Minute tauschte er statt DINIC Marco VUJASIN ins Team ein. Dieser bedankte sich für die Einwechslung mit zwei schönen Toren.

19.9.2014: Hirschstetten : Nussdorfer AC 0:0


Keine Tore und trotzdem Spannung bis zum Ende!

Das „Kaipl-Pammer-Team“ war nach dem Sieg der Vorwoche bei Fortuna ganz auf Heimsieg eingestellt. Die Nussdorfer mussten den verletzten Josip GOLIC und den gesperrten Alisan KALKAN vorgeben.
Die „Hirschen“ wollten von Anfang an sofort alles klar machen. 2. Minute, Freistoß von rechts, bleibt aber in der NAC-Abwehr hängen. 9. Minute: Daniel RITTER trifft mit einem guten Schuss nur die Latte. Dann sind aber die Gäste dran. Nach einem Korner verfehlt Olivier NOCELLA per Kopf nur knapp das Tor. Damit war das erste Pulver der Teams verschossen. Ein sehr schnelles und ausgeglichenes Spiel entwickelte sich in der Folge. Mit leichten Vorteilen der Heimmannschaft.
Nach der Halbzeitpause kommen die Hirschstettner besser ins Spiel und auch zu einigen Möglichkeiten. Aber richtig zwingende Chancen sind es halt nicht. So sehr sich auch Daniel WEBORA bemühte, ihm wollte an diesem Abend nichts gelingen. Natürlich auch deshalb, weil die Gastmannschaft eine solide Mannschaftsleistung bot.
Fast wäre Dzenan KOVACEVIC noch die Sensation gelungen. Durch einen Pressball hätte sich eine gute Situation entwickeln können, wenn, ja wenn Dzenan mutiger gewesen wäre - 76. Minute.
Nach 93. Minute war das spannende und rassige Spiel zu Ende. Die Zuschauer haben ihr Kommen sicherlich nicht bereut.

Fazit: Die Heimmannschaft spielt einen schnellen und sehr gepflegten Fußball. Haben wir aber auch schon vorher gewusst.
Die Nussdorfer Mannschaft ist jetzt endgültig in der Meisterschaft angekommen. Der Trainerwechsel trägt schön langsam Früchte. Die Handschrift von Anton GRUBESIC ist klar zu erkennen.

U 23 Hirschstetten:NAC 3:4
Der Erfolgslauf der NAC U23 geht weiter. Ein 0:2 Rückstand wurde noch vor der Halbzeit aufgeholt und in der 2. Hälfte in einen Sieg umgewandelt. Im Tor der NAC-ler stand der Tormann der U16. Zur gleichen Zeit trat die U18 gegen Post an und musste mit dem Tormann der U15 vorlieb nehmen. Übrigens, auch die U18 gewann ihr Spiel gegen Post mit 3:1.
Die gute und gezielte Nachwuchsarbeit der vergangenen Jahre greift schön langsam.

27.9.2014: Nußdorfer AC : Lindenhof ISG 6:0 (2:0)


Pflichtübung souverän gemeistert!

Zu Gast in Nussdorf der Tabellenletzte. Alles andere als ein klarer Sieg wäre eine Überraschung. Haben doch die Nussdorfer in den vergangenen drei Wochen satte 7 Punkte eingefahren.
Die Gäste haben Anstoß und kommen gleich in Bedrängnis. Stürmische Angriffe der Hausherren in der Folge. GABRIEL passt zu NANIC, dieser setzt ÖZMEN ideal ein, aber der scheitert vorerst noch an einem Verteidiger. Ein Freistoß von HOFER streift nur knapp am Lattenkreuz vorbei. In Minute 25 Korner von rechts, BUICHL bringt den Ball zur Mitte und GABRIEL scheitert mit einem Kopfball am Gästekeeper. Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Verteidigung der PANOZZO-Truppe brüchig werden würde.
Dann in der 32. Minute der längst fällige Führungstreffer der Nussdorfer. Nach einem von BUICHL getretenen Korner bringen die „Lindenhofer“ das Leder nicht aus dem Gefahrenbereich, und NANIC trifft mit einem guten Schuss von der Strafraumgrenze - 1:0.
34. Minute, also nur zwei Minuten später, die Vorentscheidung. ÖZMEN, an diesem Nachmittag besonders spielfreudig, bekommt in der gegnerischen Hälfte die Kugel, macht drei, vier Schritte und zieht ab. Keine Abwehrmöglichkeit für SMUTNY im Gästetor - 2:0.
Nur mit Mühe können die Gäste ein weiteres Tor verhindern. Torchancen für Lindenhof sind Mangelware.
In der 48. Minute dann die erste und einzige gute Möglichkeit des Tabellenletzten. BAJTON-CIOBANU verfehlt mit seinem Schuss aber das NAC-Gehäuse nur knapp. Gleich darauf die Antwort der Heimmannschaft. 48. Minute, einen Stanglpass von DRAGICEVIC verwertet BUICHL zum 3:0. Jetzt ist die Gegenwehr der Gastmannschaft richtig gebrochen. Nach guten Torchancen zweimal durch NOCELLA ist es in der 66. Minute wieder so weit. KOVACEVIC erkämpft sich den Ball und legt per Kopf für ÖZMEN auf. Dieser trifft diesmal mit rechts – 4:0. In Minute 68 zieht ÖZMEN mit seinem linken „Hammer“ von der 16er Linie ab – 5:0. Den Schlusspunkt setzte schlussendlich KOVACEVIC in der 85. Minute und stellte auf 6:0. Obwohl es eine längere Unterbrechung durch eine Verletzung eines Lindenhof-Spielers gab, wurde das Spiel nach genau 90 Minuten vom Schiedsrichter beendet.
Da gab es wohl einen Mitleidsbonus.

Fazit: Ein sicherer Sieg in einem Spiel, das man auch gewinnen musste. Trotzdem müssen auch erst einmal 6 Treffer erzielt werden. Dass Torhüter SMUTNY der Beste seiner Mannschaft war, sagt wohl alles.

NAC U23 : Lindenhof U23 4:1 (2:1)
Die Youngsters eilen von Sieg zu Sieg. Bisher haben sie noch keinen Punkt abgegeben. Möglicherweise werden sich schon bald einige für die Kampfmannschaft aufdrängen.
Konkurrenz belebt das Geschäft.
7 Spiele, 21 Punkte und ein Torverhältnis von 21:11 machen gesamt den 1. Platz.

5.10.2014: Slovan HAC : Nußdorfer AC 2:0 (1:0)


Mit einer 6-minütigen Verspätung fand die Partie statt. Die Herren in Schwarz, kurz in Rot, mussten sich wegen des besseren Erkennens letztendlich das gelbe Shirt anziehen. Platzverhältnisse wie zu Hause gut (Kunstrasen). Termin sonntagvormittags eher ungewohnt, also nicht gut. Darf aber für die gezeigte Leistung der Nussdorfer keine Ausrede sein. Der NAC etwas anders als in den erfolgreichen Septemberspielen aufgestellt. NOCELLA ins Mittelfeld gewandert, dort war er allerdings auch schon im August, mit bescheidenem Erfolg.
Bereits nach 8 Minuten die erste Möglichkeit für die Heimischen. BIJELJINAC ist durch und schießt ein. Glück für NAC, es war eine Abseitsstellung. Auf der anderen Seite ist es BUICHL, der sich vom Verteidiger löst und das Tor mit seinem Schuss nur knapp verfehlt – 11. Minute. Immer wieder sind es OKATAN von links und der schnelle BIJELJINAC, die die NAC-Verteidiger schlecht aussehen lassen. Obwohl die Badesaison längst vorüber ist, schwimmen die Nussdorfer Verteidiger gehörig.
In der 25. Minute wird der quirlige BILLEK im Strafraum angespielt. Mit seinem Schuss trifft er nur das Aluminium, reagiert aber schneller als die NACler und kann im zweiten Versuch das Leder im Gästetor unterbringen - 1:0.

Nach der Halbzeitpause kommen die Gäste zu ihrer besten Chance. ÖZMEN spielt NANIC im Strafraum frei, dieser trifft aber mit seinem Schuss nur die Stange. Immer wieder muss der NAC-Torhüter FÜRST in Manuel-Neuer-Manier für seine Verteidiger weit vor dem Strafraum aushelfen. In der 61. Minute wird ihm so ein „Ausflug“ zum Verhängnis. Nach einem Stellungsfehler in der NAC-Verteidigung ist Slovan-Stürmer NADELJKOVIC auf und davon. FÜRST eilt aus dem Gehäuse und prallt mit dem Stürmer zusammen. Schiedsrichter entscheidet auf Foul und verpasst FÜRST die rote Karte. U23-Goalie KNOPP muss von der Bank direkt in den „Kasten“. Den dafür verhängten Freistoß zirkelt MEDET ins lange Eck zum 2:0 – 63. Minute.
10 Mann und keine gute Leistung, da war für die NAC-Mannschaft nichts mehr drinnen.

Fazit: Mit solch einer Leistung wird der Oktober ziemlich hart werden. 11.10. SV Albania, 19.10. Fortuna 05 und 24.10. Vienna 1b sind die nächsten Gegner.

Slovan : NAC U23 0:1
Auch mit Interimscoach Christian Eichinger (W. Vogl war beruflich verhindert) hielt die Siegesserie der U23 an. Allerdings mussten alle bis zur 92. Minute warten, ehe Bernwieser mit einem schönen Freistoß die NACler erlöste. 8 Spiele, 24 Punkte.

11.10.2014: Nußdorfer AC : Albania 0:1 (0:1)


Der Unterschied hieß Zlatan SIBCIC!

Nasskaltes unfreundliches Wetter, trotzdem kamen so an die 200 Besucher um dieses Spiel zu sehen. Die Ausgangsposition für die Heimischen war klar. Nach der dürftigen Leistung in der Vorwoche gegen Slovan wollte man gegen den Titelanwärter die Fans wieder versöhnen.
Der Einsatz war bei beiden Mannschaften mustergültig. Fast wären die Nussdorfer mit einem
0:0 in die Halbzeitpause gekommen, aber der Gegner hatte ja Zlatan SIBCIC. In der 39. Minute wird er mit einem Lochpass bedient und schließt mustergültig ab – 0:1. Das war bereits sein 20. Tor in der laufenden Saison!
Nach der Pause wollten es die NACler genau wissen und versuchten das Spiel zu drehen. Aber das Toreschießen war an diesem Nachmittag nicht die Sache der NAC-Stürmer. Einige gute Möglichkeiten konnten nicht verwertet werden. Wie sehr der Druck der Heimmannschaft am Ende war, lässt sich aus den gelben Karten der Gäste ersehen. In der 89., 91. und 93. Minute gab es Gelb für Albania. Zum Schluss standen die Nussdorfer aber mit leeren Händen da. Traurig auch die 5. gelbe Karte für Sandro NANIC, der gegen Fortuna fehlen wird.

NAC U23 : Albania U23 5:0 (2:0)
Der Siegeszug der U23 hält weiter an. Es ist schon fast unheimlich, aber jede Woche wird die Mannschaft neu zusammengestellt, und trotzdem eilt sie von Sieg zu Sieg. Nächste Woche gegen Fortuna gibt es die neuerliche Überprüfung der Spielstärke unserer U 23.
Tore: Schwabel 1:0, Ziba 2:0, Eigentor 3:0, Wacha 4:0, Weidinger 5:0.

19.10.2014: Fortuna 05 : Nußdorfer AC 1:1 (0:0)


Gerechte Punkteteilung im Bezirksderby!

Freundlich geschätzte 250 Zuschauer waren auf die Krottenbacher Alm gekommen um das Bezirksderby mitzuerleben, unter ihnen auch der Präsident des Wiener Fußballverbands Robert Sedlacek und Döblings Gemeinderat Franz Ekkamp, der bei beiden Vereinen VIP-Mitglied ist.
Wie zu erwarten, begannen die Hausherren wie aus der Pistole geschossen. Sie wollten eine schnelle Entscheidung herbeiführen. Die Gäste aus Nussdorf verlagerten sich auf Konterstöße aus einer gesicherten Abwehr. So entwickelte sich in den ersten 45 Minuten ein schnelles, spannendes und auch durchaus kampfbetontes Spiel ohne 100%ige Torchancen.

In Halbzeit zwei wurden die Gäste etwas mutiger und das Spiel offener. Als dann aber in Minute 58 Alexander FRIMMEL links durchmarschierte und ideal zur Mitte passte, war es Robert TICHY, der die Führung für die Fortunaten erzielte - 1:0.
Es gab sicher einige, die zu diesem Zeitpunkt bereits an eine Vorentscheidung dachten. Aber die Reaktion der Nussdorfer blieb nicht aus - die Gäste wurden aktiver. Nur zwei Minuten später zirkelt Daniel SKOLA einen Freistoß in den Fortuna-Strafraum, Marco BUICHL übernimmt den Abpraller und versenkt das Leder zum 1:1 - 60. Minute.
In Minute 70 erlöste NAC-Trainer Anton GRUBESIC Dzenan KOVACEVIC, an dem an diesem Tag das Spiel völlig vorüberging und wechselte statt ihm Mateo DRAGICEVIC ein.
Bis zur 94. Minute wechselten nun die Torszenen, und ein spannendes Derby fand mit einem gerechten 1:1 sein Ende.

Was aufgefallen ist: Mit Daniel SKOLA und Lukas PROCHAZKA dürfte das Außenverteidigerproblem gelöst sein, sofern die Form anhält.
Ein Lob auch an das Schiedsrichterteam. Schiedsrichter Zeljko GAJIC leitete das Spiel umsichtig mit viel Fingerspitzengefühl.

Fortuna 05 U23 : NAC U23 2:3 (2:3)

Fast schon unheimlich der Lauf der U23-Mannschaft aus Nussdorf. Im zehnten Spiel gab es den zehnten Sieg. Es ist durchaus möglich, dass sich in der nächsten Zeit der Eine oder Andere für höhere Aufgaben aufdrängen wird.
Tore für NAC: Ludwig GABRIEL, Lufti ZIBA, Julian WEIDINGER

24.10.2014: Nußdorfer AC : Vienna 1b 1:0 (0:0)


Aus zwei Bezirksderbys in 6 Tagen 4 Punkte, ordentliche Bilanz der Nussdorfer!

Nicht einmal 100 Zuschauer verirrten sich Freitagabend in die Grinzinger Straße. Ungewöhnlicher Tag, ungewöhnliche Zeit und nasskaltes Wetter.
Von der ersten Minute an entwickelte sich ein gefälliges und auch technisch gutes Spiel, wobei die Heimmannschaft dem gegnerischen Tor näher kam als die Vienna-Youngsters.
Über weite Strecken war es ein Kampf zwischen NAC-Stürmer und Vienna-Schlussmann Oktay KAZAN. Kurz vor dem Pausenpfiff erkämpft sich Dominik HOFER den Ball im Mittelfeld und bedient Marco BUICHL mit einem schönen Pass. BUICHL fackelt nicht lange und zieht ab. Der scharf geschossene Ball klatscht aber von der Latte zurück und kann auch im Nachschuss von keinem Nussdorfer verwertet werden. Bis zu diesem Zeitpunkt waren zwei Weitschüsse von Kenan MUSLIMOVIC die ganze Ausbeute der Gäste.

Mit leichten Spielveränderungen kam die „Grubesic-Truppe“ nach der Pause aufs Feld.
Von Anpfiff an merkte man, dass die Nussdorfer an diesem Abend einen „Dreier“ einfahren möchten. Jetzt wurde die Überlegenheit der Heimmannschaft immer größer. Bereits in der 47. Minute Alarm im Vienna-Strafraum. Sandro NANIC lässt seinen Gegenspieler stehen und eilt Richtung Vienna-Tor. KAZAN ist aus seinem Gehäuse und stößt mit NANIC zusammen. Kein Pfiff, und das Spiel wird fortgesetzt. Diese Situation war zumindest grenzwertig.
In der 58. Minute dann die Erlösung für die Nussdorfer: Ein kurz abgespielter Korner von rechts kommt zu Erkan ÖZMEN, der macht noch ein paar Schritte in Richtung Tor und lässt Tormann KAZAN mit einem scharfen Flachschuss aus spitzem Winkel keine Chance - 1:0.
Ab jetzt dominieren die Nussdorfer das Spiel. Der in der 81. Minute eingewechselte Julian WEIDINGER hat kurze Zeit später die Möglichkeit das Spiel zu entscheiden. Nach einem idealen Pass aus dem Mittelfeld zieht er aufs Vienna-Tor, kann aber mit seinem platzierten Schuss den Besten der Vienna-Truppe, Oktay KAZAN, nicht bezwingen. Nach letztendlich 94 Minuten beendet Schiedsrichter Wolfgang PILAR das Spiel.

Was aufgefallen ist:
1) Sollte der sportliche Leiter Gerhard GREINER bei schwierigen Spielen jemals ans Nägelkauen gedacht haben, so dürfte er nach diesen 94 Minuten keine mehr haben.
2) Die Abwehr spielte wieder einmal zu Null (war auch schon Zeit)

1.11.2014: Nußdorfer AC : 1980 Wien 0:3 (0:0)


Alte Fußballweisheit: Tore, die man nicht schießt, bekommt man.

Trotz herrlichem Fußballwetter ein schwacher Besuch in Nussdorf. Ob es an den Friedhofsbesuchen zu Allerheiligen gelegen ist oder aber daran, dass die NAC-Fans ganz einfach einen guten „Riecher“ gehabt haben, ist noch nicht geklärt.
Die erste Halbzeit ist zu vergessen. In der 41. Minute stürmt Erkan ÖZMEN Richtung Gästetor, ballert aber das Leder weit darüber. Sonst waren richtige Torchancen aber Mangelware.
In Halbzeit zwei hatten dann die Nussdorfer einige gute Möglichkeiten. 72. Minute – Marco BUICHL alleine auf das Tor, schießt Tormann Stephan DIWISCH an. 74. Minute – Ludwig GABRIEL zieht von aussichtsreicher Position ab, Lattenpendler! Minute 89 – nach einem BUICHL-Freistoß klatscht ein NOCELLA-Kopfball an die Latte.

Viel effektiver da unsere Gäste. Yasin ERKAN in Minute 62 zum 0:1 und in Minute 83 zum 0:2. Als Draufgabe dann in der 88. Minute (einige NAC Fans waren schon fast zu Hause) war es Mesut ÜNAL, der den Endstand von 0:3 fixierte.

Fazit: Eine schwache Leistung unserer Mannschaft, viele Zweikämpfe verloren. Die Chancenauswertung wie schon gewohnt wieder schlecht.

NAC U23 : 1980 Wien 0:1
Die U23 musste ihre erste Niederlage in der laufenden Saison einstecken. Die Tatsache, dass die U23 verloren hat ist nicht ganz so schlimm, das Wie tat weh. Auch hier hat einer, der Tore schießen kann, gefehlt. Die besten Möglichkeiten wurden verjuxt.

8.11.2014: Siemens Großfeld : Nußdorfer AC 5:1 (2:0)


Der Unterschied zwischen Oliver und Olivier sind 3 Tore!

Es begann für die Gäste ziemlich verheißungsvoll, in Minute 1 ist Julian WEIDINGER durch, aber trifft nicht das Tor. 3. Minute - Erkan ÖZMEN trifft mit einem Freistoß nur das Ballfanggitter.
Ganz anders dann die Heimelf, ein verunglückter Schuss wird zur Flanke, und Oliver ANZBÖCK erledigt per Kopf das 1:0. Bei einem ÖZMEN-Freistoß kann sich Goalie Thomas KOHLHOFER auszeichnen und holt das Leder aus der Ecke.
Dann aber kurz vor Seitenwechsel wieder ein Auftritt von Oliver ANZBÖCK. Nach einem Freistoß ist kein NAC-Verteidiger für ihn zuständig, und er stellt in Minute 40 auf 2:0.

Die spärliche NAC-Anhängerschar durfte in der 46. Minute noch einmal jubeln. Eine Flanke von Ludwig GABRIEL setzt Dzenan KOVACEVIC per Kopf in die Maschen - 2:1.
In Minute 67 erkämpft sich GABRIEL den Ball, fabriziert aber prompt einen Fehlpass, und Marcel JETISHI erhöht auf 3:1.
Dieses Tor dürfte wohl schon die Entscheidung gebracht haben. Was dann manche Nussdorfer zeigten, war entweder Lustlosigkeit oder aber auch Unvermögen.
In Min. 80 ist es wieder Oliver ANZBÖCK, der eine Uneinigkeit in der NAC-Abwehrreihe (PROCHAZKA, NOCELLA) nützte und auf 4:1 erhöhte. Als Draufgabe war es dann Yannic BRAUNSTEINER, der, nachdem er in der 81. Minute eingewechselt worden war, den Endstand herstellte (88. Min. - 5:1). Oliver ANZBÖCK hatte mustergültig für BRAUNSTEINER aufgelegt.

Fazit: Nichts ist mehr von den vorher so gefürchteten Oktoberspielen zu bemerken. Mit 0:1 gegen Albania, dem 1:1 gegen Fortuna und dem 1:0-Sieg gegen Vienna konnte man noch recht gut leben. Jetzt aber ist die Mannschaft wieder dort, wo wir sie alle nicht sehen wollen. Spieler, die nicht selbstkritisch sind und nach schlechten Leistungen und Resultaten den Fehler bei den ANDEREN suchen. Vielleicht sollten einige hinterfragen, was sie in den vergangenen zwei Wochen abgeliefert haben. Leider fehlt auch in der Mannschaft ein „Knipser“ wie zB. ein Oliver Anzböck.

15.11.2014: Nussdorfer AC : WAF Brigittenau 2:4 (0:2)


Kurzbericht - Talfahrt der Nussdorfer prolongiert!

Die Partie beginnt in der 7. Minute mit einem abseitsverdächtigen Tor für unsere Gäste und somit 0:1. In Minute 18 sieht Leonhard FÜRST im NAC-Kasten beim zweiten Gegentreffer nicht gerade glücklich aus. An der Heimmannschaft geht aber das Spiel vorbei. Keine auch nur annähernd zusammenhängende Spielzüge.
Nach der Pause wurde bei der Heimmannschaft Sandro NANIC eingewechselt, und er brachte etwas Schwung ins Angriffspiel. Nach einem Foulpfiff für die NACler ist es Erkan ÖZMEN, der eine Diskussion mit dem Schiedsrichter beginnt, die aber mit einer gelb-roten Karte endet. Dümmer geht‘s nimmer. Den dadurch verhängten indirekten Freistoß lupft Dario DILBEROVIC in der 54. Minute über den NAC-Tormann zum 0:3.
Dann folgte in der 56. Minute der Anschlusstreffer durch Sandro NANIC zum 1:3. Ihm folgt auch noch ein Lattenköpfler von NANIC. Zu allem Überdruss übersieht der Schiedsrichter ein Handspiel eines WAF-Verteidigers im Strafraum. Das wäre möglicherweise die letzte Chance für eine Aufholjagd gewesen.
In Minute 83 fängt sich der NAC einen Konter ein, und damit ist das Spiel entschieden.
Der geschenkte Elfmeter in der 92. Minute für die Heimmannschaft macht letztendlich das Kraut auch nicht mehr fett. Endstand 2:4.

Nußdorfer AC U23 : WAF U23 8:3 (4:2)
Die kurz unterbrochene Siegesserie der NAC-U23-Mannschaft geht wieder weiter. Die stolze Bilanz, 11 Siege aus 12 Spielen, kann sich sehen lassen. Mit dabei wieder drei neue U18-Spieler: STURGYIK, LAHNER und KIRSCHNER.

Kaiserebersdorf-Srbija 08 : Nußdorfer AC 5:0 (2:0)


Bei herrlichem Fußballwetter (Sonnenschein) fielen die Unparteiischen zum ersten Mal bereits beim Einlaufen auf. Mit blauen Leibchen und schwarzen Hosen fast so wie die Gastmannschaft aus Nussdorf. Die erste Viertelstunde ein offenes Spiel, bis urplötzlich ein Weitschuss von Milos ANDREJIC auf das NAC-Lattenkreuz klatschte.
In der 21. Minute passt die NAC-Verteidigung nicht gut auf, leider auch der Assistent auf der Linie nicht, und Denis HALILOVIC kann aus Abseitsposition das 1:0 erzielen.
Das Konzept hinten einmal gut zu stehen und die Null zu halten war damit über den Haufen geschmissen. Dann die ominöse 33. Minute. Serge-Pacome TOPE wird so zirka 30 Meter vor dem eigenen Tor angespielt; zur Überraschung aller fabriziert er einen Rückpass. Leonhard FÜRST im NAC-Tor bekommt den Ball nicht unter Kontrolle, und das Leder flutscht unter seinen Stoppeln ins Gehäuse zum 2:0. Jedem Verteidiger wird in jungen Jahren eingetrichtert: Rückpass immer nur neben das Tor! Aber Serge ist eben ein Stürmer, ob das eine Entschuldigung ist, weiß ich nicht. Gut gelaunte Srbija-Fans riefen nachher bei jeder Ballberührung von Tope „moch an Rückpass“.
Nach der Pause die nächste kalte Dusche. Kaum aus der Kabine, schlug es im NAC-Tor wieder ein. Einen Stanglpass von links verwertet wieder Denis HALILOVIC zum 3:0.
Die bis zu diesem Zeitpunkt aggressive Spielweise der Gastgeber, manchmal am Rande des Erlaubten, wurde vom Schiri Hrn. Mile LUKIC toleriert.
Nach dem 3:0 verlegten sich die Heimischen auf Resultathalten und kamen durch gezielte Angriffe immer gefährlich vors Nussdorfer Tor. Vor allem Nedeljko KOTUROVIC, der auch das 4. Tor schoss (75. Minute), machte der NAC-Verteidigung das Leben schwer.
In Minute 90 dann noch als Draufgabe das 5:0 durch Said-Ashraf SOLTANI.
So komisch das auch bei fünf Gegentreffern klingen man, aber die Viererkette mit BIKMAZ, BUICHL, NOCELLA und PROCHAZKA konnte noch mit Glück und Geschick eine größere Schmach verhindern.

Fazit: Der Sieg der Heimmannschaft war verdient und nie gefährdet. Einigen NAC-Spielern sollte bewusst werden das man ohne Schweiß im Training keine Spiele gewinnen kann. Wer nicht gerne trainiert, sollte eine andere Sportart wählen. Allerdings fällt mir keine ein, wo man ohne Training Erfolge erzielen kann.

U23 Srbija 08 : NAC 1:3 (0:1)
Die U23 holt die drei Punkte nach Nussdorf. Mit 9 Punkten Vorsprung vor dem Zweiten und einem Spiel ausständig geben die NAC-Youngsters ein ordentliches Lebenszeichen von sich.

Nachtragsspiel Mittwoch 26. November 19.30 Uhr Siemens-Platz.

11.4.2015: NAC : Hirschstetten 0:6 (0:2)


Nach Operation und Spitalsaufenthalt ist der Insider wieder in Amt und Würde.
Gleich vorweg, im Spital war es lustiger als diese Woche am NAC-Platz.

Bereits in der 7. Minute nach einem etwas umstrittenen Freistoß für die Gäste steht es 1:0. Manuel Wolf zirkelt den Ball Richtung NAC-Tor, Freund und Feind fahren daneben und der Ball zappelt im Netz. In Minute 13 marschiert Daniel Ritter rechts durch und bringt einen Stanglpass zur Mitte, Daniel Webora steht richtig und stellt auf 2:0.
Damit war die Partie schon fast gelaufen. Die Heimischen hatten praktisch keine reelle Torchance.
Nach der Pause ein ähnliches Bild. Minute 52, Korner für Hirschstetten der Ball wird von Mikael Lang gefangen und dann verliert er den Ball wieder. Das Leder wird im „Fünfer“ zwischen Stürmer und Verteidigung hin und her geschossen fast so wie in einem Flipper. Webora findet eine Lücke und beendet das grausame Spiel und stellt auf 0:3.
Dann kommen 20 Minuten wo plötzlich der NAC zu riesigen Chancen kommt. Der in der Halbzeit eingewechselte Danijel Ivic bringt Schwung ins Nussdorfer Angriffsspiel.
Zuerst verfehlt Ivic eine Kalchschmid-Flanke nur knapp. In Minute 58 und 59 retten jeweils Verteidiger auf der Linie für Thomas Schlosser. Bei einer Flanke in den Gästestrafraum wird Olivier Nocelle unsanft zu Boden gerungen, für Schieri Pilar aber nicht elferwürdig.
Nach einem Korner von Kalchschmid trifft Matthew Osagbobu per Kopf nur die Latte.
Im Gegenzug wird Webora alleinstehend angespielt und hat keine Mühe auf 0:4 zu stellen - 73. Minute. Danijel Ivcic wird nach einem dummen Frustfoul in die Kabinen geschickt und schwächt so sein Team. In Minute 77 kann Thomas Schlosser einen Schuss von Kalchschmid gerade noch auf die Stange ablenken.
In der 79. Minute reklamieren die Nussdorfer Handspiel, diesen Fehler nutzt Webora und bedient Jean Esterlyn, der hat keine Mühe den Ball über die Linie zu befördern - 0:5.
In Minute 87 setzt dann Webora mit seinem 4. Tor im Spiel den Schlusspunkt. Nach einem schweren Fehlpass in der NAC-Verteidigung zieht Webora alleine aufs NAC-Tor und lässt Lang keine Chance - 0:6.

Fazit: NAC außer Rand und Band. Intelligente Spieler können durch Einsatz und Kampfgeist auch gegen eine spielstarke Truppe bestehen. Das sah man leider bei einigen Nussdorfern nicht. Vor dem Erfolg muss man erst einmal schwitzen. Da dürfte im Training bei einigen etwas schief laufen.

Wieder erfolgreich unsere U23-Mannschaft: Die Truppe von Wolfgang Vogl lag zur Halbzeit bereits mit 4:0 in Front. Nach der Pause wurde kräftig durchgemischt, und am Ende reichte es immer noch zu einem klaren 4:3-Sieg. Damit wurde auch die Tabellenführung weiter behauptet.

19.4.2015: Lindenhof ISG : NAC 2:1 (1:0)


Letzter gegen Vorletzten, selber schuld wer sich mehr erwartet hatte.
Torszenen gab es nur, wenn die Verteidigungen patzten. Eine missglückte Abwehr von Oliver Nocella konnte der Lindenhofer Marius Ciobanu nicht nützen und traf nur die Stange – 6. Minute. Nachdem der Tormann der Heimischen, Stefan Polainko, eine Flanke nicht festhalten konnte, konnte auch ein Nussdorfer Angreifer kein Kapital daraus schlagen.
In der 26. Minute ein Gestocher im NAC-Strafraum, der Ball kommt zu Nnamdi Sieber, und der kann überraschend auf 1:0 stellen. In Minute 44 Handspielalarm im Strafraum der Heimmannschaft. Für Schiedsrichter Meixner aber doch zu wenig.

Nach der Halbzeit die beste Zeit der Nussdorfer. In der 50. Minute Korner für die Gäste. Mario Lamesic spielt kurz zu Ludwig Gabriel, dieser wieder zurück zu Lamesic, und dessen Flanke kann Dzenan Kovacevic per Kopf verwerten - 1:1. In der Folge einige gute Ansätze der NACler. Nach einem Abspielfehler in der eigenen Hälfte kommen die Hausherren zum Ball.
Eine weite Flanke kommt zu Andreas Wasina, der aber ist in Abseitsposition und erzielt das 2:1. Möglicherweise ist der Herr an der Linie (Matosevic) eingeschlafen. Man könnte es fast verstehen, wenn diese Szene nicht Spiel entscheidend gewesen wäre.
Bis zum Ende wurde es noch ein wenig härter, aber leider nicht besser. 10 gelbe Karten wurden so nebenbei auch noch vergeben.

Fazit: Dieses Spiel hätte sich keinen Sieger verdient, wäre ja auch ohne mithilfe des Herrn an der Linie so gekommen. Manche Zuschauer hatten das Gefühl, dass manche nicht so richtig wollten. Ich glaube aber, man tut einigen unrecht: Manche wollten schon, aber sie können‘s halt nicht.

U23 des NAC funktioniert noch immer. Obwohl immer wieder einige Spieler fehlen und die Mannschaft oft neu zusammengestellt wird. Diesmal gegen Lindenhof ein sicherer 6:0-Auswärtserfolg.
Torschützen: Alisan Kalkan 2, Dieter Vestjens, Leopold Gazic, Alexander Bernwieser und Jan Rieser.

25.4.2015: Nußdorfer AC : Slovan HAC 1:0 (0:0)


NAC im Absteigerduell siegreich!

Für beide Mannschaften war es ein so genanntes 6-Punkte-Spiel. Genau so begannen auch die Teams. Sehr vorsichtiger Spielaufbau und praktisch keine Torszenen. Es dauerte bis zur 26. Minute, dass es erstmals gefährlich wurde. Andrzej Misarko kam im Strafraum zu einem Kopfball, den aber Mikael Lang im NAC-Gehäuse sicher entschärfte. In der 39. Minute ist es abermals Mikael Lang, der vor dem anstürmenden Filip Omazic retten kann. Die letzte Aktion vor der Pause gehört dann den Heimischen. Nach einer Nocella-Flanke kann Danijel Ivic den Slovan-Torhüter mit einem Kopfball nicht bezwingen - 44. Minute.

Nach der Halbzeitpause wurde das Spiel etwas spannender. Beide Mannschaften mussten einen Sieg einfahren in diesem möglicherweise vorentscheidenden Spiel.
49. Minute, guter Schuss vom Nußdorfer Ivic, geht aber knapp übers Tor. 50. Minute, Andrzej Misarko knallt das Leder knapp neben das NAC-Tor. In der 53. Minute ist es dann so weit. Danijel Ivic wird im Strafraum von Kovacevic angespielt, legt sich das Spielgerät noch einmal zurecht und bezwingt mit einem satten Schuss Simic im Slovan-Tor – 1:0.
In Minute 60 tritt Mario Lamesic zu einem Korner an. Er zirkelt den Ball Richtung langes Eck und trifft aber nur die Stange. In der 62. Minute die beste Chance für die Gäste, die aber der NAC-Schlussmann abwehren kann.
In der 68. Minute nach einer guten Kombination kommt Dzenan Kovacevic in Schussposition, verfehlt aber das Gästetor nur knapp. Nur 3 Minuten später ist es Murat Bikmaz, der mit einem harten Schuss nur die Latte trifft. Die letzte Viertelstunde wird von beiden Seiten ziemlich nervös beendet.
Letztendlich wegen der besseren Chancen in der zweiten Halbzeit geht der Sieg der Heimmannschaft auch in Ordnung.
Am Rande bemerkt: Jedes mal wenn Döblings SP-Gemeinderat Franz Ekkamp am NAC-Platz auftaucht, gibt es für die Heimischen eine positive Bilanz. Er sollte öfters kommen.

Fazit: Ein Pflichtsieg für die Nussdorfer, Kür war es keine. Es ist bis jetzt nicht gelungen, aus 20 Spielern eine Mannschaft zu formen. Diesem Vorwurf müssen sich letztendlich auch die Spieler gefallen lassen.

U23: Mit einem 15:0-Sieg konnten die NAC-Youngsters ihre Spitzenposition festigen.
Tore: Alisan Kalkan 6, Alexander Bernwieser 4, Pieter Vestjens 2, Jan Rieser,
Mateo Dragicevic, Marko Vujasin.

3.5.2015: Albania : NAC 4:0 (1:0)


Die Nussdorfer gegenüber der Vorwoche wieder etwas ersatzgeschwächt. Vier Verletzte und zwei Spieler im Auslandseinsatz. Nicht gerade die Wunschaufstellung von Trainer Anton Grubesic. Aber Hand aufs Herz, es war auch sicherlich nicht sein Wunschresultat.
Vom Schwächeln der Albanier wie in den vergangenen Wochen war diesmal nichts zu merken.
Vom Start weg übernahmen sie das Kommando. Ein Freistoß von Ambroz Mala wird von Leonhard Fürst entschärft. Dann muss in der 17. Minute Fürst vor dem anstürmenden Zemri Deari retten, ehe es dann in der 23. Minute im NAC-Kasten einschlug. Foul von Lukas Prochazka im Mittelfeld bringt für die Heimelf einen Freistoß. Mergim Istrefi, der meist für die ruhenden Bälle zuständig ist, zirkelt das Leder in den Strafraum, und Zlatan Sibcic nützt die Unsicherheit in der Abwehr und stellt auf 1:0. Nach etwa einer halben Stunde kommen dann die Blau/Schwarzen zu ihren Chancen. Zuerst fliegen nach einer Nocella-Flanke Freund und Feind am Ball vorbei, und in der 34. Minute zischt ein Kopfball von Danijel Ivic übers Albanier-Tor.
Nach der Halbzeit geht es dann Schlag auf Schlag. Mit einem Doppelschlag in der 53. und 57. Minute erhöht Albulen Fetai auf 3:0. Die NAC-Verteidiger geben den heimischen Stürmern dabei Begleitschutz. Damit war dann aber die Partie auch schon gelaufen. Das 4:0 in der 83. Minute durch Mergim Istrefi war dann nicht mehr spielentscheidend.

Fazit: Die Mannschaft der Albaner spielte so wie ein Tabellenführer spielen muss. Nicht nur spielerisch sondern auch körperlich waren die Hausherren den Gästen überlegen.
Die Nussdorfer bemühten sich und kämpften bis zur letzten Minute. Zumindest das „Wollen“ kann der Truppe niemand absprechen.

U23 Albanier : NAC 2:3 (1:1)
Die Heimmannschaft steht nach Verlustpunkten auf dem 3. Tabellenplatz. Eine schwere Aufgabe für die Nussdorfer, musste man doch auf einige Stammspieler verzichten.
Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit (1:1) wurde es nach dem Wechsel turbulent. 1:2-Führung nach 60 Minuten, dann Ausgleich in der 77. Minute. Praktisch in letzter Sekunde dann der Siegtreffer durch Marko Vujasin.

Tore: Marko Vujasin (2) und Jan Rieser
Nächste Woche Spitzenspiel gegen Fortuna 05.

NAC : Kaiserebersdorf - Srbia 08 2:2 (0:0)

Das Spiel der vergebenen Chancen.

Gleich vom Start weg übernehmen die Gäste das Kommando. Soltani taucht in der 4. Minute vor NAC-Keeper Lang auf, kann ihn aber nicht bezwingen. In der 6. Minute vergibt der NAC-Stürmer Weidinger eine super Chance. In Minute 14 ist es der Srbia Stürmer Andelic, der an Lang scheitert. Nicht viel besser ergeht es Soltani 5 Minuten später. Auch hier ist Lang zur Stelle. Kurz darauf muss der NAC-Goalie in Manuel-Neuer-Manier weit außerhalb des Strafraums retten.
Wie aus heiterem Himmel kommen plötzlich wieder die Hausherren zu einer hundertprozentigen Chance. Weidinger bringt aber an Markovic im 08er-Tor den Ball nicht vorbei.
Eine gute Aktion von Ilic zu Andelic findet im NAC-Schlussmann ihren Meister.
Keine Tore in der ersten Halbzeit, aber Chancen auf mindestens 5-6 Tore. Mikael Lang brachte die Srbia-Stürmer zur Verzweiflung.
Zwei Minuten nach Wiederanpfiff ist es der NACler Vujasin, der mit einem satten Schuss die Stange trifft. In der 53. Minute ist es aber dann soweit: Lamesic geht rechts durch, seine scharfe Hereingabe kann Weidinger zum 1:0 einsenden.
Fast 20 Minuten hielt die Führung der Heimmannschaft. Drei Wechselspieler brachten den 08ern wieder mehr Schwung. Nach einem Gestocher im Strafraum der Nussdorfer kann Ilic den Ausgleich erzielen. Jetzt setzen die Gäste nach und können in der 79. Minute die Führung durch Filipovic erzielen- 1:2.
Postwendend können die Nußdorfer aber wieder ausgleichen. Freistoß von der Mittellinie, Prochazka flankt hoch in den Strafraum, und Kapitän Nocella ist mit dem Kopf zur Stelle - 2:2.
In der 87. Minue klatscht ein Nocella-Freistoss an die Latte.

Fazit: Srbia die meiste Zeit feldüberlegen, führte auch die feinere Klinge. Die Heimmannschaft aber machte mit Einsatz und Kampfkraft dieses Manko wieder wett.
Letztendlich nach dem Spielverlauf eine gerechte Punkteteilung.

13.6.2015: NAC : WAF Brigittenau 4:0

Was für ein Jahr, Spannung und bangen bis zur letzten Minute!

Ziemlich turbulent ging es in der vergangenen Saison in Nußdorf zu. Im Sommer 2014 musste die Kampfmannschaft als letzter aus der Wiener Stadtliga absteigen. Der Kader konnte nicht gehalten werden und an Verstärkungen war wegen der angespannten finanziellen Situation nicht zu denken.
An die „Nebenfront“, nämlich die Aufrüstung der Infrastruktur, musste auch gedacht werden. So ergab es sich dass unser ehemaliger Obmann Mag. Thomas Urbanek Geschäftsführer der Firma „online Hausverwaltung“ dem NAC Unterstützung anbot. Obmann Ing. Walter Augustin und Tennis Sektionsleiter Norbert Neumüller stellten einen Kontakt zu professionell arbeitenden Tennistrainern her und die Idee einer Tennishalle für Winterbetrieb war geboren.
Für die Finanzierung sorgte unser Sponsor und Gönner Mag. Thomas Urbanek. Die Firma -online Hausverwaltung- machte es möglich das bereits im Oktober 2014 der volle Wintertennisbetrieb anlief. Natürlich musste da einiges passieren. Die Gasleitungen wurden erneuert, Stromkabel verlegt, Wegbeleuchtung zur Hammerschmidgasse errichtet. Auch wurden die Wasseranschlüsse teilweise neu gemacht Kabinengebäude renoviert und der Höhepunkt war wohl der Kanalbau. Die Gemeinde Wien vertreten durch (MA 51-Sportstelle) ermöglichte den Bau eines Kanals auf der NAC Sportanlage. Hier sei vor allem Gemeinderat Franz Ekkamp zu danken der sich enorm für dieses Projekt einsetzte. So nebenbei gab es hunderte Termine und Vorsprachen bei Handwerksbetrieben und Ämtern. Diese Anschaffungen und notwendige Erneuerungen auf der Sportanlage waren eine Investition für die Zukunft. Das alles musste eigentlich so nebenbei passieren, denn Fußball wurde ja auch noch gespielt.
Die U23 Mannschaft hatte in der Zwischenzeit Jugendleiter Wolfgang Vogl übernommen. Unsere jungen Kicker begannen ab der 3. Runde einen Siegeslauf. Am Ende wurde die U23 überlegener Meister in der Saison 2014/15.

Der Nachwuchs dürfte sich jetzt in der A Liga im Wiener Verband etabliert haben. In der Gesamtwertung im Mittelfeld und auch sonst machen die Kinder viel Freude. Ganz besonders gut floriert der Fußballkindergarten.

Nur bei der Kampfmannschaft lief es nicht nach Wunsch. Mit 14 Punkten und auf dem 14. Tabellenplatz wurde überwintert. Nicht nur die sportlichen Leistungen waren am Tiefpunkt sondern auch die Disziplin war mehr als mangelhaft. Nachdem der Trainer ganz offensichtlich die Burschen nicht mehr motivieren konnte musste die Sportliche Leitung in Zusammenarbeit mit dem Vereinsvorstand handeln. Der sportliche Leiter Gerhard Greiner und Jugendleiter Wolfgang Vogl wurden gebeten für die letzten Spiele die Mannschaft zu übernehmen. Interessanterweise ging nach diesem Wechsel ein Ruck durch die Mannschaft. Kapitän Olivier Nocella brachte sein Wissen beim Training ein und trug so sein Scherflein dazu bei. Beim Spiel gegen Srbija (2:2) merkte man schon eine Steigerung. Praktisch auf der Ziellinie konnte unsere Mannschaft noch Slovan abfangen und durch einen Sieg gegen WAF den rettenden 14. Tabellenplatz erreichen.

18.7.2015: 1. Vorbereitung Saison 2015/16 - Enzersfeld : Nußdorfer AC 1:1 (0:0)


Samstagnachmittag in Enzersfeld bei gut gemessenen 38 Grad im Schatten. Eine Handvoll Zuschauer, also ziemlich der „harte Kern“. Auch anwesend so zirka 500 Wespen. Eigentlich muss man von Seiten der Nussdorfer von einem Sichtungsspiel sprechen: 16 Spieler im Einsatz, und etwa 7 Spieler fehlten noch urlaubsbedingt.
Möglicherweise auch bei unseren Gegnern.

Trotz der widrigen Verhältnisse beginnt das Spiel recht flott. Immer wieder kommen die Nussdorfer von der rechten Seite. Dort sind sie auch gefährlich. Links ist in den ersten 30 Minuten „tote Hose“.
Unser Team hatte sicherlich die besseren Möglichkeiten in Führung zu gehen. Aber in der 39. Minute hätte Enzersfeld fast noch alles gekippt. Nach einem Korner ergibt sich eine gute Torchance für die Heimischen. Pause 0:0.

Nach der Pause bemerkte man, dass einige bereits an den Grenzen des Möglichen angekommen waren. Montag bis Freitag Training nach der Urlaubszeit haben ihre Spuren hinterlassen. Jetzt haben die Hausherren die besseren Möglichkeiten und kommen in der 62. Minute zum nicht unverdienten Führungstreffer. In den letzten 10 Minuten ging noch einmal ein Ruck durch unsere Mannschaft. Vorerst vergibt Vestjens noch einmal in aussichtsreicher Position, ehe dann in der 87. Minute Lamesic mit einem satten Schuss den 1:1 Endstand fixiert.

Mannschaftskader: Mamuka, Müller; Jahangiri, Loevi, Pelz, Podsednik L., Podsednik P., Valkov, Vestjens, Vujasin, Vukoja, Zapracsy, Prochazka, Schnapper, Lamesic, Akhmatov.
Trainer NEU: SAKOWICZ Leszek