Spielberichte-Archiv Saison 2015-16


Auf dieser Seite finden Sie alle Spielberichte der Saison 2015-16.
Ältere Berichte: Saison 2014-15, Saison 2013-14, Saison 2012-13, Saison 2011-12, Saison 2010-11

15.8.2015: Nußdorfer AC : LAC Inter 2:1 (2:0)


Erste Meisterschaftsrunde gegen LAC, da hatten die Heimischen noch etwas gutzumachen. Im Vorjahr verlor man mit 0:5.
Gut auch die Vorzeichen für dieses Spiel. Döblings Gemeinderat Franz Ekkamp war anwesend, und das hat in der Vergangenheit immer einen Punktezuwachs für die Nussdorfer gegeben. Leider kam er in der vergangenen Saison viel zu wenig.
Bis zur 18. Spielminute ein ausgeglichenes Spiel ohne nennenswerte Szenen. Plötzlich bricht Linksverteidiger Lukas Podsednik durch, lässt seine Gegenspieler stehen und bringt den Ball ideal zur Mitte. Shamil Akhmatov ist zur Stelle und bezwingt den LAC-Schlussmann - 1:0. Jetzt kombinieren die Heimischen plötzlich recht ansehnlich. Dominik Hofer zieht im Mittelfeld die Fäden. In Minute 31 krönt dann Hofer seine Leistung mit dem 2:0. Aus gut 30 Metern knallt er das Leder unhaltbar für Tomic ins Netz.
Mit 2:0 für die NACler geht es in die Pause.

Nach der Pause plötzlich ein ganz anderes Bild. Die Landstraßer, angetrieben durch Coban und Bagirtlak, bekommen nun das Spiel in den Griff, ohne allerdings zu zwingenden Torchancen zu kommen. Durch einen Freistoß nahe der Outlinie, den Coban tritt, und einen Kopfball von Andjelkovic passiert der Anschlusstreffer. 87. Minute 2:1.
In den letzten Minuten - immerhin wurden noch ganze 10(!!) Minuten gespielt - versuchten die Gäste mit allen Mitteln noch den Ausgleich zu erzielen. Wie die Mittel aussahen, spiegelt sich in den Karten wieder.

Fazit:
Ein Arbeitssieg der Nußdorfer, aber immerhin mit 3 Punkten gestartet.

23.8.2015: Wiener SK 1b : Nußdorfer AC 0:2 (0:1)

Zuversicht beim NAC, es wird schon vieles richtig gemacht!

Sonntagnachmittag und Rasenplatz, für unser Team nicht gerade ein Vorteil. Aber, wie wir gemerkt haben, auch kein Nachteil.
Die jungen Dornbacher laufstark und sicher am Ball. Also hieß die Devise für die Gäste Forechecking von der ersten Minute an. Mehr als eine halbe Stunde tat sich in den Strafräumen nicht viel. Man kontrollierte sich halt.
In der 38. Minute zieht Shamil Akhmatov mit dem Leder der Sportklub-Verteidigung auf und davon. Ist fast schon an Torhüter Bur vorbei, ehe dieser den Sturmlauf von Akhmatov regelwidrig stoppt. Klarer Elfmeter und Torraub. Die gelbe Karte war wohl ein Geschenk des Herrn Schilcher. Dominik Hofer stellt sicher auf 0:1 für die Gastmannschaft.
42. Minute, ein Sportklub-Stürmer wird von der NAC Verteidigung sträflich alleine gelassen so unter dem Motto „nimm ihn du, ich hab ihn auch nicht“. Dieser dringt in den Strafraum der NACler ein und kommt zu Fall. Ein eher fragwürdiger Elfer war die Folge. Lukas Prochazka und Selman Aydin kommen sich ziemlich nahe und bekommen prompt die Gelbe unter die Nase gehalten. Den scharf geschossenen Elfmeter kann der ausgezeichnete NAC-Goalie Mamuka Tchitchinadze abwehren. Das war aber dem Lukas Prochazka anscheinend zu wenig, und er legte sich wieder mit dem Schiri an. Dümmer geht’s wohl nimmer. Gelb/Rot (Kritik), und Prochazka durfte die Brause alleine bereits ab der 45. Minute benützen.

Die zweite Halbzeit ist relativ schnell erklärt. Ein Rückzugsgefecht unserer Mannschaft; die Youngsters aus Dornbach fanden in Tchitchinadse ihren Meister. Der Tormann hält mit einigen Großtaten die Führung der Gäste fest.
Einen der wenigen Konter in Halbzeit zwei schließt in der 88. Minute Shamil Akhmatov zum 0:2 ab. Er zieht Richtung Sportklub, überspielt Verteidiger und Tormann und fixiert den Endstand.

Fazit: Wieder eine gute Abwehrarbeit der Nussdorfer. Natürlich waren Fleiß und auch Glück notwendig um die nächsten drei Punkte einzufahren. Kurzschlusshandlungen, wie diesmal Prochazka eine lieferte, sollten nicht mehr passieren. Er schadet nicht nur sich selbst (Rotsperre), sondern möglicherweise auch der Mannschaft. Diesmal ist‘s gerade noch gut gegangen.

29.8.2015: NAC : Helfort 15 2:2 (0:1)


Drei Spiele 7 Punkte, guter Start für die Nussdorfer!

Die Hitze in Wien war ganz sicher ein Spaßverderber. Bei solchen Temperaturen sollte man nicht der Kugel nachjagen. Die Heimischen mussten zwei Mann aus der Viererkette ersetzen: den Gelb/Rot-Gesperrten Lukas Prochazka und den erkrankten Lukas Podsednik.
Bis zur 44. Minute gab es auf beiden Seiten Chancen, jedoch keine zwingenden. Aber praktisch mit dem Halbzeitpfiff noch ein letzter Angriff der Ottakringer. Die Flanke trifft einen NAC-Verteidiger am Arm. Schiedsrichter gibt Elfmeter, bei ein bisschen Fingerspitzengefühl hätte man auch anders entscheiden können.
Rosner lässt sich diese Möglichkeit nicht nehmen und stellt auf 1:0 für Helfort.

In der Halbzeitpause muss dann auch noch Paul Podsednik in der Kabine bleiben, Schuld war eine Verletzung. Statt ihm kommt Pieter Vestjens ins Spiel. Gerade er ist es, der in der 55. Minute den Ausgleich erzielt. In der 65. Minute musste Dominik Hofer nach einem Foul mit Gelb/Rot das Feld verlassen. So wie in der Vorwoche zeigten die Nussdorfer wieder Moral. Mit zehn Mann gelang in der 88. Minute wieder einmal durch Shamil Akhmatov der 2:1-Führungstreffer. Da aber das Spiel nicht nach 90 Minute zu Ende ist, sondern erst dann wenn der Schiedsrichter abpfeift, gab es noch ein trauriges Ende. Nach einem Patzer des sonst recht guten NAC-Schlussmanns (direkter Korner) kann in der 93. Minute Lovakovic zum nicht ganz unverdienten 2:2 ausgleichen.
Trotzdem wurde anschließend beim NAC-Sommerfest recht ordentlich gefeiert.

Fazit: Man kann bereits nach 3 Runden feststellen, dass Ausfälle im Kader gut zu ersetzen sind. Der Trainerwechsel war eine richtige Entscheidung; bereits jetzt kann man die Handschrift von Trainer Mehmet Ali Korucu erkennen.
Shamil Akhmatov erzielte in seinem dritten Spiel auch seinen dritten Treffer. Bisher in jedem Spiel getroffen.

Übrigens: Die NAC-U23 gewann mit 1:0. Den Siegtreffer erzielte der in der Halbzeitpause eingewechselte Enzo Kirschner in der 80. Minute.

4.9.2015: A 11 Rapid Oberlaa : Nußdorfer AC 1:2 (1:1)


NAC holt sich im „Farbenspiel“ aus Oberlaa 3 Punkte!

Freitag 20.00 Uhr Anpfiff in Oberlaa - Anreise von Nussdorf über die Tangente, und das an einem Freitag!
Nachdem alle pünktlich angekommen sind, entwickelt sich ein Spiel auf gutem Niveau.
In der 23. Minute Angriff der Hausherren, der Oberlaa-Stürmer hängt sich bei Marco Zapracsny im Strafraum ein. Zur Überraschung aller zeigt der Herr an der Linie mit dem bunten Fähnchen ein Foul an. Alexander Ertl lässt sich diese Möglichkeit eines Elfmeterschusses nicht entgehen, und er stellt auf 1:0.
Die Freude der Heimischen währt aber nicht lange. In der 25. Minute nach einem Corner von rechts durch Marko Vujasin kann Muhammed Celik mit einem Flachschuss ins lange Eck Roman Pokorny bezwingen - 1:1.
Nach Wiederbeginn wieder Elferpfiff für Oberlaa. Diesmal aber war die Entscheidung eine richtige. Wie das Schicksal eben so spielt, wird gerade dieser Strafstoß verschossen.
Dann wird gewechselt, statt der Verletzten Tchitchinadze und L. Podsednik kommen beim NAC Mikael Lang und Filip Vukoja.
Nur wenig später, in der 65. Minute, spielt Shamil Akhmatov vier Gegenspieler im Strafraum schwindelig, passt zu Marko Vujasin, und dieser schließt ab - 1:2.
In der 80. Minute kann sich Mikael Lang im NAC-Tor gleich bewähren und verhindert so den Ausgleich. In der 92. Minute gibt es noch einen Stangenschuss für die Oberlaaer, und den Nachschuss hält wieder Lang.
Nach 92. Minuten war das „Farbenspiel“ dann zu Ende. Die Bilanz lautete: 10x Gelb, 2x Gelb/Rot und 1x Rot.

Was aufgefallen ist: Die 4 gelben Karten für NAC (3x Kritik und 1x Unsportlichkeit) sowie die rote Karte wegen Beleidigung sind total unnötig und schaden der Mannschaft.

Oberlaa : NAC U23 5:5 (4:2)
Die junge Truppe aus Nussdorf war zu Gast beim Tabellenführer und erarbeitete sich ein 5:5.
Tore: Dragicevic 2, Holub, Öhner, Kalkan.

12.9.2015: Nußdorfer AC : Red Star Penzing 0:4 (0:1)


NAC gegen die Rotsterne Chancenlos!

Gleich vorweg, an diesem Nachmittag war für die Heimmannschaft nichts zu holen. Bereits nach 120 Sekunden führten die Penzinger mit 1:0 und gaben sich auch in der weiteren Folge keine Blößen. Die Nussdorfer mussten mit den beiden Podsedniks (Lukas und Paul) und mit Kapitän Oliver Nocella gleich drei Mann aus der Viererkette ersetzen. Außerdem fehlte auch noch der Rot-Gesperrte Valkova.
Mit nur 0:1 ging man in die Kabinen, und die NAC-Fans durften noch auf die zweite Halbzeit hoffen.
Aber auch nach der Pause das gleiche Bild. Diesmal waren es 180 Sekunden, ehe es im NAC-Gehäuse einschlug. Tassilo Niederkofler sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Schatz in der 69. Minute und Gorbach in der Nachspielzeit besorgten den Endstand. In Anbetracht, dass die Heimmannschaft praktisch nicht einmal eine zwingende Chance hatte, ist das Resultat auch in dieser Höhe gerechtfertigt.

An diesem Nachmittag erreichte keiner aus der Nussdorfer Mannschaft seine Normalform. Es wird zu hinterfragen sein, ob man gegen stärkere Gegner bestehen kann, oder ob man sich auf die Spiele gegen die Nachzügler wird konzentrieren müssen. Red Star war auf jeden Fall an diesem Nachmittag eine Nummer zu groß.

Auch unsere U 23 musste mit 0:2 die Punkte den Gästen überlassen.

18.9.2015: Hirschstetten/Lindenhof : Nußdorfer AC 1:1 (1:0)


Die Tore die man nicht schießt ...!

Freitag 20 Uhr, herbstliches Wetter in der Spargelfeldstraße. Die Nussdorfer sind gekommen um zumindest einen Punkt mitzunehmen. Keine leichte Aufgabe, hatte man doch in der Vorwoche gegen Red Star eine bittere 0:4-Schlappe hinnehmen und außerdem sieben Spieler aus dem Kader ersetzen müssen. Also ohne Nocella, Bikic, Lamesic, Vestjens, Balabani und die Podsednik-Cousins Paul und Lukas.
Aber was nützt das Jammern, jetzt müssen halt jene, die fit sind, beweisen, was sie können.
Die Hausherren wollten ihrem Trainer ein erfolgreiches Heimdebüt bescheren. Bereits in der 8. Minute fand Daniel Webora eine gute Möglichkeit vor, aber verstolperte sie. Auf Webora wollten die NAC-Verteidiger besonders aufpassen, hatte er doch im Frühjahr mit seinen 4 Toren am NAC-Platz aufhorchen lassen. In der 22. Minute ist er wieder per Kopf zur Stelle, kann aber den NAC-Schlussmann nicht bezwingen.
Nach einem Korner bringt die NAC-Verteidigung den Ball nicht unter Kontrolle, und Daniel Ritter kann aus kurzer Distanz in der 24. Minute auf 1:0 stellen. Jetzt werden die Gäste etwas mutiger und laufen prompt in einen Konter. Daniel Ritter zieht aufs NAC-Tor, Mamuka Tchitchinadze kommt aus dem Tor, kann den Ball unter Kontrolle bringen und verhindert so die möglicherweise vorentscheidende 2:0-Führung. Immer wieder kommen die „Hirschen“ von der rechten Seite durch. Manuel Smakal und Manuel Wolf sorgen mächtig für Verwirrung. Einen Freistoß, von Dominik Hofer (NAC) getreten, kann Thomas Schlosser gerade noch aus dem Kreuzeck fischen.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn gibt es Freistoß für die Gastmannschaft. Wieder legt sich Dominik Hofer die Kugel auf, doch diesmal wählt er das andere Eck, und kann so Schlosser im Hirschstetten-Tor überraschen und auf 1:1 stellen. Jetzt kommen die besten Minuten der Gäste. Es waren die Nussdorfer dem 1:2 näher. In der 63. Minute gibt es dann Foulelfmeter für die Heimischen. Mamuka Tchitchinadze kann den Schuss von Christoph Latschenberger abwehren und so die Führung der Heimmannschaft verhindern. Die zweite Großtat des NAC-Torhüters an diesem Abend. NAC-Kapitän Marco Zapracsny und Christoph Latschenberger kommen sich nach einem Zweikampf ziemlich nahe (Unsportlichkeit) und bekommen Gelb. Weil es aber für Marco Zapracsny bereits die Zweite war, musste er mit Gelb/Rot vom Platz und fehlt somit beim nächsten Spiel. Wieder eine unnötige rote Karte.

Mit zehn Mann verteidigen die Nussdorfer das Unentschieden. Fast wären es noch drei Punkte geworden. In der 83. Minute wird Marko Vujasin im Strafraum zu Fall gebracht, auch bei solchen Situationen wurden öfter schon Elfmeter gepfiffen.
Aber das wäre schon zuviel des Guten gewesen.
Ein spannendes Spiel mit viel Einsatz geführt und letztendlich mit einer gerechten Punkteteilung.

Die U 23 holte sich mit einem 3:3 auch einen Punkt aus Hirschstetten.

26.9.2015: Nußdorfer AC : Hellas Kagran 2:2 (1:1)


Frei nach Franz Beckenbauer: „Ja gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage.“

Knapp über 100 Zuschauer waren gekommen um das Spiel zu sehen. Anstoß machte VIP-Mitglied Gemeinderat Franz Ekkamp, der auch die Matchbälle spendete.
Vom Anpfiff weg übernahmen die Gäste das Kommando. Kombinierten sehr gefällig, aber waren in Tornähe eher ungefährlich. Die erste gute Chance in dem Spiel hatten die Hausherren durch Marko VUJASIN, der aber Torhüter Alexander RIEGELNEGG nicht bezwingen konnte. Fast im Gegenzug war dann Istvan VARGA erfolgreicher. In der 28. Minute drückte er eine weite Flanke von rechts aus kurzer Distanz über die Linie – 0:1.
Bei den Nussdorfern war Dominik HOFER der Dreh- und Angelpunkt im Spiel. Besonders fiel er durch seine präzisen Pässe auf. In der 41. Minute schickte HOFER den wieselflinken Shamil AKHMATOV mit so einem Zuckerpass auf die „Reise“. Der lässt seinen Bewacher stehen, überspielt den Tormann und erzielt den Ausgleich - 1:1. Bis zur Pause keine besonderen Vorkommnisse!

In der 51. Minute tritt Shamil AKHMATOV einen Freistoßm den aber RINGELNEGG im Kagraner Tor gerade noch in den Korner retten kann. Dann ist es Roman FLANDORFER, der um Zentimeter zu spät kommt, und es bleibt beim 1:1. In der 62. Minute eine missglückte Abwehr der NAC-Verteidigung, und Ertugrul ÜCÜNCÜ kann im Nachschuss Carl Mikael LANG im NAC-Tor bezwingen – 1:2. Kurze Zeit später nützt FLANDORFER die Unsicherheit des Referees, und es gibt Elfmeter. Wieder einmal!! Fatih DEMIR tritt an und kann LANG im Tor der Hausherren nicht bezwingen. Weiterhin 1:2. Plötzlich geht ein Ruck durch die Nussdorfer Mannschaft. Jetzt setzt man alles auf eine Karte. Natürlich sehr gefährlich bei den guten Konterstürmern der Hellenen.
Zwei Situationen im Strafraum der Kagraner waren sicherlich genauso elferverdächtig, aber die Pfeife des Herrn MIMRA blieb stumm. Eine sehr großzügige Regelauslegung.
In Minute 88 dann ein Freistoß von halb links. Dominik HOFER tritt an und zirkelt das Leder gefährlich in den Strafraum, alles springt nach dem Ball, und Dominik WOJCIAK (Hellas) und Muhammed CELIK (NAC) köpfeln ein - 2:2.

Fazit: Spiel auf mäßigem Niveau aber sehr spannend. Aufgefallen ist die gute Moral der NACler. Bis zur letzten Minute wurde gekämpft. HOFER krönte seine Leistung mit zwei super Vorlagen.

Nächste Woche gegen den Tabellenführer Donau.
Da gilt eigentlich nur eines: „Wir haben keine Chance, aber die Chance, die wir haben, müssen wir nutzen, damit wir eine Chance haben.“

3.10.2015: Donau : NAC 7:2 (3:0)


Autsch, das hat wehgetan!

Für die Nussdorfer die befürchtete Niederlage gegen den Tabellenführer. Aber mit so einer Klatsche hat wohl niemand gerechnet. 20 Minuten schwindelte sich der NAC gerade noch so durch. Aber als in der 28. Minute SISTEK das 1:0 erzielte, vermisste man den Kampfgeist der vergangenen Wochen. Laufbereitschaft und das Zweikampfverhalten waren gleich Null.
KUPRESAK in der 43. zum 2:0 und NIKIC in der 45. zum 3:0, mit gnädiger Mithilfe der NAC-Abwehr, haben eigentlich auch schon das Spiel entschieden.

Nachdem in der zweiten Halbzeit VUCKIC in der 49. Minute (4:0) und SISTEK in der 54. Minute zum 5:0 stellen, muss man das Ärgste befürchten. In Minute 55 wurde der verletzte NAC-Torhüter TCHITCHINADZE durch Sebastian GRAVINO ersetzt, und gleichzeitig wurde Enzo KIRSCHNER eingewechselt. Immerhin haben die beiden 18-jährigen ihre Sache ganz gut erledigt. Zwischenzeitig konnte AKHMATOV auf 5:1 verkürzen – 63. Min. Der Treffer von REDZIC in Minute 75 brachte für Donau wieder den 5-Tore-Vorsprung.
AKHMATOV konnte in Minute 75 noch einmal für die Nussdorfer ein Tor erzielen, aber KORKMAZ sorgte für den 7:2-Endstand in der 82. Minute.

Fazit:
Donau, natürlich die bessere Mannschaft, nützte die Chancen, die sie vorfand, auch eiskalt aus. Die Formschwankungen der NAC-Mannschaft sind nicht zu erklären. Im Arbeitsleben hieße das Arbeitsverweigerung!

Zitat:
Ein Zuschauer beim Verlassen der Sportanlage: „Wann s‘ net kicken kennan na guat, aber rennan miassens wenigstens.“

Auch die U23 musste mit einer 3:2-Niederlage beide Punkte in Kaisermühlen lassen.

10.10.2015: NAC : Albania 1:2 (1:1)


Binsenweisheiten: Ein Spiel hat zwei Halbzeiten und dauert 90 Minuten, manchmal auch etwas länger!

Obwohl die Albanier derzeit sicher höher einzuschätzen sind, konnten die Heimischen anfangs gut mithalten. Aber in der 14. Minute konnte SIBCIC nach einem langen Pass der NAC-Verteidigung entwischen und auf 0:1 stellen. Dabei setzte er sich gegen drei Gegenspieler durch. Die Antwort in der 35. Minute. AKHMATOV donnerte einen Freistoß an die Latte. In der 40. ist es abermals AKHMATOV, der rechts durchbricht und den am 16er lauernden JAHANGIRI ideal bedient. Gegen seinen Abschluss hat ÖZTÜRK im Gästetor keine Chance - 1:1. Nur eine Minute später trifft wieder AKHMATOV aus 16 Metern nur die Latte.

Damit dürfte die Heimelf aber bereits nach 45 Minuten ihr Pulver verschossen haben.

In Hälfte zwei ein ganz anderes Bild. Albania war tonangebend und kam immer gefährlicher vor das NAC-Gehäuse. Aber mit etwas Glück und Geschick wehrten sich die Nussdorfer bis zur 89. Minute erfolgreich. Nach einem Tackling von CELIK im Strafraum gab der Schiedsrichter Elfmeter.

Wieder einmal. Goalgetter SIBCIC ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und stellte auf 1:2. Zuvor schon musste P. PODSEDNIK mit Gelb/Rot in der 84. Minute unter die Dusche. Er wird nächste Woche genau so fehlen wie CELIK, der im Spiel die fünfte Gelbe in der laufenden Saison kassierte.

Fazit: Fast in jedem Spiel Elfmeter gegen unsere Mannschaft. Nur Zufall, oder sind unsere Verteidiger noch zu unroutiniert und zu ungestüm?

U 23 NAC:Albania 6:0 (1:0)

Tore: 29. Holub, 56. Kalkan, 70. Rieser, 82. Oroz und Weidinger 89. und 90. Minute.

18.10.2015: Fortuna 05 : Nußdorfer AC 3:1 (2:1)


Schade, aber gut spielen ist zu wenig nur die Tore zählen!

Sonntagvormittag das Traditionsderby auf der Krottenbach-Alm. Die Hausherren gehen nicht nur wegen des Heimvorteils als Favorit ins Spiel.
Gleich vom Ankick weg ein spannendes und temporeiches Spiel. Bereits in der 7. Minute aber die kalte Dusche für die Gäste. Rene RESCH nützt eine Unachtsamkeit in der Abwehr und stellt auf 1:0 für die Heimischen. In der 11. Minute stürmt Kamdin JAHANGIRI auf der rechten Seite durch und passt scharf in den Fortuna-Strafraum. In der Mitte nimmt Mario LAMESIC den Pass ideal auf, schüttelt den Verteidiger mit einer Drehung ab und kommt freistehend vor Tormann Florian SCHRAMMEL zum Schuss. Der Schuss geht aber über die Latte. In der 17. Minute foult Semin DZINIC einen Fortuna-Angreifer am 16er Eck. Nach kurzen Zögern der Pfiff des Unparteiischen. Elfmeter! Agron MALA lässt sich diese Chance nicht entgehen, und er stellt auf 2:0. In der 29. Minute eine ähnliche Situation. Erhan SAHIN stürmt in den Fortuna-Strafraum und Tormann SCHRAMMEL ihm entgegen. Dabei kommt es zu einer Berührung. Schiedsrichter SEDLARZ gibt Elfmeter. Eine ziemlich harte Entscheidung. Aber solche Entscheidungen haben die Nussdorfer in letzter Zeit einige hinnehmen müssen. Diesmal waren sie halt die Nutznießer. Dominik HOFER tritt an und verwandelt sicher zum 2:1. In der 44. Minute die größte Chance für die Gastmannschaft. Eine weite Flanke von links verfehlt Felix MAREK, und Asen VALKOV ist plötzlich alleine vor SCHRAMMEL. Er überhebt den herauseilenden Keeper und auch gleich das Tor.

Nach Wideranpfiff dominieren die Fortunaten. Ihre robuste Spielanlage bringt ein
Übergewicht und Chancen am laufenden Band. Ermin ZUZIC und Richard STROHMAYER kümmern sich um Dominik HOFER und nehmen so den Ideengeber aus dem Spiel. In der 55. Minute gibt es Torjubel in den Fortuna-Reihen, das Tor wird aber wegen Abseits nicht anerkannt. Fortuna ist nun tonangebend, aber die Nussdorfer nehmen den Fight an. Gefahr für das NAC-Gehäuse kommt immer, wenn es Korner von der rechten Seite gibt. Da kommt Michael NUSSBAUMER ins Spiel. Er zirkelt die Bälle gekonnt in den Strafraum, und immer wieder ist Gefahr in Verzug. Eine Möglichkeit gab es noch für die NACler. Der Eingewechselte Pieter VESTJENS kämpft sich links durch und legt für LAMESIC auf. Sein Schuss wird abgewehrt und in den Korner gelenkt, der aber nichts einbringt. In der 88. Minute wieder einmal eine Ecke von rechts, die NUSSBAUMER in den 5er dreht, und diesmal ist Felix MAREK zur Stelle und stellt auf 3:1 per Kopf.
Nachdem die Partie praktisch schon entschieden war, pfiff der Referee nach 90 Minuten das Spiel ab.

Fazit: Eine spannende Partie, die keinen kalt ließ: Schnell hart, aber immer fair. Nach dem Spielverlauf auch ein gerechtes Resultat. Die junge NAC-Truppe hat gezeigt dass sie mit Spitzenteams in unserer Liga durchaus mithalten kann. Das macht Mut für die nächsten Spiele. Man muss halt nur dranbleiben.

U 23 Fortuna : NAC 3:3
Tore für NAC: Sebastian ÖHNER, Maxime DAUCE, Julian WEIDINGER.

Nußdorfer AC : Vienna 1b 1:4 (0:2)


;) Gleich zum Anfang eine Aufklärung für genaue Beobachter. Auf der Trainerbank saß diesmal Olivier NOCELLA. Er vertrat unseren Trainer Mehmet Ali KORUCU, der in der Türkei bei der Hochzeit seiner Nichte unabkömmlich war.

:) Ja, und es ist auch richtig, dass der NAC mit neuen violetten Dressen auflief. Sponsor der neuen Garnitur ist die Familie FRONZA, die in der Heiligenstädter Straße einen Eissalon betreibt. Auch im Eissalon ist alles in Violett gehalten.

Zum Spiel: Wieder einmal ein schnelles Tor gegen die Nussdorfer. Gegen Fortuna waren es immerhin 7 Minuten. Im Spiel gegen die 1b der Vienna dauerte es nur 4 Minuten. Robert TOPCIC verwandelte einen Freistoß zum 0:1. In Minute 15 foult Oktay SEMIZ den NAC-Tormann und kassiert dafür die gelbe Karte (mit Folgen für den Spieler). Nach einem Korner traf Amro LASHEEN mit einem Kopfball nur die Latte. Vienna in dieser Phase die dominierende Mannschaft. Aus einem Konter der Nussdorfer entsteht eine 100%ige Torchance. Mario LAMESIC tritt zum Freistoß an und donnert das Leder ans innere Lattenkreuz, von dort springt der Ball aber ins Feld zurück. Statt 1:1 aber dann das 2:0 für die Döblinger. Nach einer flachen Hereingabe ist Dejan NESOVIC schneller am Ball und schießt ein.
Nach der Pause und nach Umstellungen kommt die Heimmannschaft besser ins Spiel. In Minute 52 ein Freistoß, von Hofer getreten, segelt in den Gästestrafraum. Erhan SAHIN bekommt den Ball und verkürzt auf 1:2. Dann kommen die besten Szenen der Nussdorfer. Als dann in der 58. Minute Oktay SEMIZ die zweite Gelbe kassierte und somit Rot sah, witterten die NACler ihre Chance. Viel zu unkontrolliert wurde angegriffen, und Vienna konterte. Ein Missverständnis in der Nussdorfer Abwehr ermöglicht Amro LASHEEN doch noch sein Tor zu erzielen. 68. Minute 1:3.
Das 1:4 in der 88. Minute durch Stefan PRELIC war dann nur mehr für die Statistik und fürs Torverhältnis.

Fazit: Erste Halbzeit geht ganz klar an die 1b. Zweite Halbzeit konnte der NAC über weite Strecken das Spiel offen halten. Ein richtiger Mannschaftsführer wie bei der Vienna, zB. Stanisa NIKOLIC, fehlt derzeit beim NAC.
Vielleicht sollte man das nächste mal nicht in Violett, sondern in Grün antreten.

31.10.2015: Nußdorfer AC : 1980 Wien 2:1 (0:0)


Kein Spiel für schwache Nerven!

Die 1980er waren ganz klarer Favorit. Immerhin haben sie aus den letzten drei Spielen 7 Punkte erzielt. Das 2:2 gegen Donau, der 4:1 Sieg gegen Albania und der 4:2 Sieg in der Vorwoche gegen Fortuna zeugen schon von besonderer Spielstärke.
Mit viel Selbstvertrauen begannen die Gäste das Spiel. Anfangs waren die Nussdorfer bemüht ins Spiel zu kommen. Obwohl die Mannschaft aus dem 10. tonangebend war, war sie nicht sonderlich torgefährlich. Die Sturmläufe von Peter VOGELWEIDER blieben alle in der massiven NAC-Verteidigung hängen. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.
In der zweiten Halbzeit ging es dann Schlag auf Schlag. In der 48. Minute nach Pass von Shamil AKHMATOV kommt Asen VALKOV zum Schuss, sein „Edelroller“ kullert für Torhüter Stephan DIWISCH unhaltbar ins Gehäuse – 1:0.
Die Antwort der 1980er ließ aber nicht lange auf sich warten. Wieder einmal ist Peter VOGELWEIDER mit einem weiten Pass auf und davon und schiebt das Spielgerät ins lange Eck (58. Minute 1:1).
Jetzt kommt es zum offenen Schlagabtausch. In Minute 61 ist es Mario LAMESIC, der sich rechts durchtankt und scharf zur Mitte passt. Seine herrliche Hereingabe verwertet Erhan SAHIN eiskalt – 2:1.
Jetzt setzen die Gäste alles auf eine Karte und wollen unbedingt den Ausgleich erzielen. Das ermöglicht der Heimmannschaft aber gute Konterchancen. Nach einem schönen Zuspiel von Dominik HOFER ist Marko VUJASIN im 16er alleine. Er überhebt gefühlvoll den Gästekeeper, trifft aber nur die Latte – 78. Minute. In Minute 81 verstolpert der erst kurz ins Spiel gekommene Pieter VESTJENS eine gute Möglichkeit zum 3:1. In der 90. Minute legt Marko VUJASIN ideal für Shamil AKHMATOV auf, dieser nimmt den Ball direkt und trifft mit einem satten Schuss nur die Latte.
In der 94. Minute Korner für 1980 Wien. Der Ball wird in den Strafraum gezirkelt und von der Verteidigung nicht weggebracht. Dann erwischt Kapitän Andre BEROUN den Ball und sein Schuss geht aber auch nur an die Latte. Endstand 2:1.

Fazit: Eine starke Gästemannschaft, aber die NACler haben dagegengehalten. 1980 Wien hatte sicherlich mehr vom Spiel, doch die Heimischen die besseren Chancen. Daher geht der Sieg auch in Ordnung.

NAC U23 : 1980 Wien U23 1:2 (0:2)
Tor für NAC: Josip GOLIC

7.11.2015: KSV Siemens/Großfeld : Nußdorfer AC 2:1 (1:0)


Das Spiel begann sehr verhalten. Beide Teams ziemlich nervös. Trotzdem kommen die Gäste in der 10. Minute zu einer Möglichkeit. Kamdin JAHANGIRI nimmt sich im Strafraum den Ball mit der Brust mit, aber statt sofort zu schießen, passt er zur Mitte und die Chance ist dahin. In der 16. Minute kommt sofort die Bestrafung für das Verjuxen der Torchance.

Schlechter Abschlag von Mamuka TCHITCHINADZE, Muhammed CELIK wird dabei überrascht (er verschätzt sich) und Oliver ANZBÖCK macht im Alleingang das Tor - 1:0.

Mehr ist über die restliche Zeit bis zur Pause nicht zu berichten.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Planloses Gekicke. Erst in der 64. Minute, als CELIK nach Gelb/Rot in die Kabine musste, kam „Leben in die Bude“.

In der 77. Minute, als Moritz BREICHA nach einem Korner auf 2:0 stellte, war für die meisten Zuschauer das Spiel auch schon gelaufen.

Komischerweise aber begannen die Nussdorfer plötzlich zu spielen und zu kämpfen. Ein Mann weniger und 0:2 im Rückstand. Als dann in der 84. Minute, nach idealem Pass von Dominik HOFER, Asen VALKOV auf 2:1 stellte, keimte bei der Gastmannschaft noch einmal so etwas wie Hoffnung auf. Aber alle Bemühungen brachten schlussendlich keinen zählbaren Erfolg.

Fazit: 2:1 für Siemens war letztendlich auch verdient; der weniger Schlechte brachte die Punkte ins Trockene. Die Nussdorfer haben praktisch 75 Minuten ganz einfach verschlafen.

U23: Unser Team gewann durch ein Tor von Leopold GAZIC 1:0 und entführte 3 Punkte nach Nussdorf.

14.11.2015: Nußdorfer AC : WAF Vorwärts Brigittenau 4:4 (2:0)


Einen Punkt gewonnen oder zwei verloren?

Trotz gutem Fußballwetter waren es nur knapp über 100 Zuschauer, die sich in die Grinzinger Straße verirrten. WAF hatte in der Vorwoche immerhin die Fortunaten 1:0 besiegt.

Die erste Halbzeit gehörte ganz den Hausherren.

Bereits in der 6. Minute konnte AKHMATOV die Führung erzielen. Nach 24 Minuten hieß es dann 2:0. Einen Flachschuss von LAMESIC aus gut 16 Metern muss YILDIRIM im WAF-Tor passieren lassen. Knapp vor dem Pausenpfiff klatscht ein Weitschuss von VUJASIN ans Lattenkreuz. Das wäre sicherlich die Vorentscheidung gewesen.

Nach der Halbzeitpause war es MAKOCKI, der den Anschlusstreffer erzielte. In der 59. Minute gelang den Brigittenauern auch noch der Ausgleichtreffer durch TRAHER. Mit einem herrlichen Schuss kann SAHIN die Heimischen noch einmal in Führung bringen - 69. Minute.

Dann der Fünf-Minuten-Auftritt des Patrick MAKOCKI, allerdings mit mit Hilfe der NAC-Verteidigung. Mit seinen Toren in der 71. und 76. Minute drehte er die Partie noch um.

In der Nachspielzeit verwandelte LAMESIC einen Corner direkt und rettete so dem NAC doch noch einen Punkt.

Fazit: Eine in der ersten Halbzeit stark aufspielende NAC-Mannschaft musste letztendlich froh sein, doch noch einen Punkt zu erringen. Für die Frühjahrssaison wartet noch viel Arbeit auf Trainer, sportliche Leitung und Mannschaft.

U23 / NAC : WAF 4:1 (2:1)

Tore für NAC: Öhner, Gazic, Rieser, Weidinger

12.3.2016: Helfort 15 : Nußdorfer AC 0:3 (0:2)


Guter Saisonstart der NACler

Das Meisterschaftsspiel gegen Helfort lockte etwa 120 Zuschauer an. Die Nussdorfer waren gewarnt, hatte doch Helfort in der Vorwoche auswärts gegen Fortuna immerhin ein 1:1 erreicht.
In den ersten 30 Minuten spielten beide Teams auf abwarten. Keiner wollte die gesicherte Abwehr verlassen. Aber der geübte Fußballkenner bemerkte schon, dass der NAC immer besser ins Spiel kam. In der 33. Minute bringt Josip GOLIC eine herrliche Flanke zur Mitte, Mario LAMESIC nimmt sich die Kugel mit der Brust herunter und schließt mit einem guten Schuss ab - 0:1. Jetzt haben die Gäste Lunte gerochen und legen gleich nach. In der 39. Minute kommen die Nussdorfer wieder über die Flanke. Valentin BALABANI flankt vors Tor der Hausherren. Dominik HOFER setzt sich im Strafraum gegen zwei Verteidiger durch und schließt mit einem „rein Rist“ (Spitz) ins lange Eck zum 0:2 ab.
Mit diesem Ergebnis geht es dann auch in die Pause.
Natürlich mussten bei diesem Spielstand die Mannen aus der Kendlerstraße etwas mehr fürs Spiel machen. Eine leichte Feldüberlegenheit zeichnete sich ab. Aber die NAC-Verteidigung machte da nicht mit. Kaum wurde eine Möglichkeit zugelassen – ja, ganz im Gegenteil, plötzlich hatten die Nussdorfer einige Konterchancen.
In der 70. Minute bedankte sich Borak ÖZBEK für seine Einwechslung (61. Minute) und erzielte nach einem gelungenen Pass von Andreas SIMONER das 0:3.
Letztendlich waren die Ottakringer mit dem 0:3 auch noch gut bedient.
Fazit: Eine sehr solide Mannschaftsleistung der Nussdorfer, hinten stand man gut und vorne ließ man auch nichts anbrennen. Auf jeden Fall ein gelungener Auftakt in die Frühjahrssaison. 3 Spiele, 7 Punkte.

Helfort : NAC U23 0:3 (0:1)

Tore: Clemens LAHNER, Jan RISER 2.
Vom NAC wird eine „echte“ U 23 gestellt. Da haben sicherlich noch einige einen Weg Richtung Kampfmannschaft vor sich.

9.4.2016: Nußdorfer AC : Hirschstetten/Lindenhof 2:2 (1:1)


NAC wie Tag und Nacht!

In der Vorwoche konnten die Nussdorfer gegen Red Star überraschen: auswärts gegen die höher eingeschätzten Penzinger einen Punkt geholt und dabei recht gut gespielt.

Gegen Hirschstetten und auf eigener Anlage sollte ein „Dreier“ schon drinnen sein.

Genau so begannen die Heimischen. 1. Minute, Lukas Podsednik setzt sich auf der linken Seite durch und passt scharf zur Mitte. David Bikic ist zur Stelle und verwandelt zum 1:0. Wer aber glaubte, dass Hirschstetten geschockt war, merkte bald den Irrtum. Die Gäste spielten munter drauflos und erspielten sich in der Folge einige gute Ausgleichschancen.

In dieser Drangperiode der „Hirschen“ gab es Freistoß für die NACler. Hofer zirkelt den Ball in den Strafraum. Stürmer, Verteidiger und Tormann springen nach dem Ball und verfehlen. Der Ball kommt zu Lamesic, der einschießt. Weil aber der Tormann am Boden liegen bleibt, entscheidet der Schiedsrichter nachträglich auf Foul. Eine einsame Entscheidung!!

Statt dem 2:0 folgte das 1:1.

In Minute 39 erzielte Christoph Latschenberger mit herrlichem Schuss den verdienten Ausgleich. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

Ein bisschen flachte die Partie ab, bis nach guter Vorarbeit von Mario Lamesic Dominik Hofer die Hausherren abermals in Führung brachte - 60. Min. 2:1.

In Minute 76 dann der Ausgleich. Einen scharfen Schuss von der Strafraumgrenze kann Mikael Lang nur wegschlagen, und Andreas Kriegl staubt zum 2:2 ab.

Fazit: Nach dem guten Spiel der Vorwoche diesmal ein rabenschwarzer Tag der Nussdorfer.

Hirschstetten, die meiste Zeit überlegen, hat sich diesen Punkt mehr als verdient. NAC hat den seinen gerade noch ins „Trockene“ gebracht.

NAC U23 : Hirschstetten U 23 7:0

Klare Angelegenheit für die Nussdorfer Youngsters.

Tore: Jan Rieser 2, Erhan Sahin, Filip Vukoja, Sebastian Pfau, Baran Kaplan, Clemens Lahner.

23.4.2016: Nußdorfer AC : SV Donau 5:1 (1:1)

Nach der Papierform a gmade Wiesn! Aber auf Kunstrasen gibt’s eben ka gmade Wiesn.

Donau begann wie eben ein Meisterschaftsanwärter auftritt. Sie ließen Ball und Gegner laufen, und der NAC sah nicht gut aus. Dann, wie aus heiterem Himmel, stand es plötzlich 1:0 für die Hausherren. BIKIC entwischte der Donau-Abwehr und überhob den herauslaufenden EGGER ganz elegant - 20. Minute. Die Antwort der überlegenen Gastmannschaft ließ nicht lange auf sich warten. Korner von links durch PULJIC. Der Ball geht durch Freund und Feind, und am langen Eck kann NIKIC den Ball über die Linie drücken - 35. Minute. In der 42. Minute taucht GAVROVIC vor dem NAC-Keeper BIKIC auf, kann ihn jedoch nicht bezwingen. Mit einem schmeichelhaften 1:1 für die Hausherren geht es in die Pause.

In Hälfte zwei plötzlich ein ganz anderes Bild. Bereits nach zehn Minuten ist es NOCELLA, der per Kopf für SIMONER weiter leitet. Dieser überläuft seinen Gegenspieler und legt noch einmal für den mitgelaufenen NOCELLA auf. Gegen seinen scharfen Schuss hat der Donau-Goalie keine Chance 2:1. In der 79. Minute ist es AKHMATOV, der erst in der 64. Minute eingewechselt wurde, der das 3:1 erzielt.
HOFER dribbelt sich links durch; zwei, drei Spieler können nicht verhindern, dass er ideal für AKHMATOV auflegt. In der 81. Minute eine Möglichkeit für GAVROVIC (Donau), der aber knapp das Ziel verfehlt. Dann sind aber die Nussdorfer wieder am Zug. Die Verteidigung erkämpft sich die Bälle, und schon werden die Gäste klassisch ausgekontert. In Minute 85 schickt SIMONER mit einem Pass VALKOV, und dieser legt für NOCELLA ideal auf. Der Oldie lässt sich diese Chance nicht nehmen und erzielt sein zweites Tor in diesem Spiel - 85. Minute (4:1).

Als Draufgabe erzielte SIMONER in der 90. Minute noch das 5:1 nach einer sehenswerten Einzelleistung.

Fazit: Nach einer furiosen zweiten Halbzeit war der Sieg der Heimmannschaft auch in diesem Ausmaß gerechtfertigt. Eine tolle Mannschaftsleistung, es wäre ungerecht einen aus dem Team herauszunehmen. Immerhin haben die Nussdorfer in der Rückrunde 4 Siege, 2 Unentschieden erreicht und nur 1 Niederlage hinnehmen müssen.

U23 NAC : Donau 2:1

Die Siegesserie der U 23 geht weiter. Nach hartem Kampf wurde aber auch ein „Dreier“ eingefahren. Tore: Pieter VESTJENS 8. Min. und Paul PODSEDNIK 94. Min.

1.5.2016: Albania : Nußdorfer AC 2:2 (1:1)


Auf dem für die Gäste ungewohnten Rasenplatz entwickelte sich ein durchaus sehenswertes Spiel auf Augenhöhe. Albania ging in der 9. Minute durch SELIMI mit 1:0 in Führung. In Minute 26 starteten die Nussdorfer einen sehenswerten Angriff. Pass aus der eigenen Hälfte auf SIMONER, und dieser legt mustergültig für LAMESIC auf (1:1). Ein tragischer Vorfall überschattete die erste Halbzeit. Ohne Feindeinwirkung verletzte sich ein Spieler der Heimmannschaft, so dass er mit Verdacht auf Knöchelbruch ins Spital musste. Mit einer Verspätung von 20 Minuten ging es dann in die Pause.

Ein ähnliches Bild auch in der zweiten Halbzeit. Wieder gingen die Hausherren in Führung (62. Minute), und der NAC legte nur 10 Minuten später zum 2:2 nach. HOFER, bekannt für seine raffinierten Freistöße, „schummelte“ den Ball aus spitzem Winkel an allen vorbei und glich aus.
Ein Lattenschuss der Albanier und jeweils eine 100%ige Chance auf beiden Seiten brachten nichts mehr ein. Letztendlich blieb es beim gerechten Remis.

Fazit: Die guten Leistungen der NACler im Frühjahr wurden auch diese Woche prolongiert. Mit diesem Team und dieser Einstellung kann man auch in der nächsten Saison einiges erwarten.

U 23 Albania : NAC 1:11 (0:5)
Die Heimmannschaft war gegen die jungen Spieler aus Nussdorf chancenlos. Können und Disziplin stimmen in der U 23.
Tore für NAC: Kaplan 4, Rieser 2, Vukoja, Dellmour, Genc, Todorovic und Schwabel.