Spielberichte-Archiv Saison 2016-17


Auf dieser Seite finden Sie alle Spielberichte der aktuellen Saison 2016-17.
Archivierte Berichte: Saison 2015-16, Saison 2014-15, Saison 2013-14, Saison 2012-13, Saison 2011-12, Saison 2010-11

NAC Insider Nachbetrachtung vom 30.8.2016

Kalt und warm beim Start in die neue Saison!

Zum Auftakt gegen die Vienna 1b gab es eine 1:3-Niederlage. Hätte man sich so nicht erwartet. Experimente in der Aufstellung und zwei Gegentore aus Standardsituationen (Freistoß und Elfmeter) verhinderten jedoch ein besseres Resultat.
Aber Vienna 1b wird wohl in der neuen Saison doch weiter vorne zu finden sein.

Diese Woche gegen Rapid Oberlaa aber rechneten die Nussdorfer sich schon einiges aus. Hatten doch die Oberlaaer auch den Start verpatzt.
Der Samstag begann ja recht viel versprechend, die U23 „zerlegte“ den Gegner aus Favoriten und siegte klar mit 5:0.

Leider konnte die Kampfmannschaft da nicht mithalten. Bereits in der ersten Minute musste BIKIC nach einem Foul in die Kabine wandern, und außerdem wurde vom Schiedsrichter auch noch ein Elfmeter verhängt.
Obwohl, wir wir aus der großen Fußballwelt wissen, bei Elfmeter normalerweise Gelb gezeigt wird. Aber was ist schon "normalerweise" im Fußball.

Also begannen die Nußdorfer mit 0:1 und zehn Mann das Spiel.
Viele gute Chancen wurden von den NAC-Stürmern vernebelt. Gut und gerne hätten die Heimischen 4 bis 5 Tore erzielen können. Leider nur können!
So ging es mit 0:1 in die Kabinen.

Auch nach der Pause sollte sich das Bild nicht ändern. NAC im Vormarsch - ohne zählbaren Erfolg. In Minute 63 musste ein Oberlaaer nach Gelb/Rot das Feld verlassen. Dann folgte der Auftritt von Ali KAYA: Er sorgte mit einem lupenreinen Hattrick (67, 89 und 90 Minute) für einen verdienten Sieg. Zwischendurch konnte es sich der NAC auch noch leisten, einen Elfmeter (HOFER) zu verschießen.

Ein letztendlich klarer Erfolg, allerdings werden die Oberlaaer eher weiter unten in der Tabelle zu finden sein. Was dieser Sieg zu bedeuten hat, werden wir im Spiel gegen ASV 13 sehen.

Zur Person Ali KAYA: Ali KAYA kam von Donaufeld heuer im Sommer zum Verein. Mit seinen drei Toren hat er jedenfalls einen guten Einstand hingelegt.

Nachbetrachtung die Zweite:

3.9.2016: ASV XIII : NAC 2:1 und 10.9.2016: NAC : WAF Brigittenau 2:3


Vor gut zwei Wochen standen die Nussdorfer nach zwei Spielen mit 3 Punkten noch ziemlich komfortabel da. Nach dem Spiel gegen R. Oberlaa war man guten Mutes. Einige glaubten einen Aufschwung bemerkt zu haben.

Gegen ASV XIII übernahmen die Nussdorfer sofort das Kommando. Die Heimmannschaft versuchte mit weiten Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. In der 19. Minute war es dann AUJLA, der mit Mithilfe von NAC-Verteidigern das 1:0 erzielte. Nach einer missglückten Abseitsfalle konnte AUJLA in der 34. Minute sogar das 2:0 erzielen. Trotz einer Feldüberlegenheit mussten die Blau/Schwarzen mit einem 0:2-Rückstand in die Kabinen.
Hätte der NAC-Torhüter Hakan KARA nicht auch noch einen Elfmeter gehalten, wäre das Spiel sicherlich frühzeitig entschieden gewesen. In der 77. Minute hatten die Bemühungen der Gäste endlich Erfolg: BALLABANI verkürzte auf 2:1. So sehr die Nussdorfer sich auch bemühten; mehr als 1 Stangenschuss und 2 Lattenkracher waren nicht drinnen.
Fazit: Viele Torchancen und große Feldüberlegenheit ist zu wenig, nur die Tore zählen.

Im Heimspiel gegen WAF wollten sich die Heimischen aber schadlos halten und einen Dreier einfahren. Ein unnötiges Foul an der Strafraumgrenze in der 16. Minute bescherte den Freunden aus dem 20. einen Strafstoß. NOCELLA nützte diese Chance zum 0:1.
In Minute 37 übernahm Ali KAYA einen idealen Lochpass, umkurvte den Torhüter und schob das Leder zum 1:1 über die Linie.
In Minute 70 war es Bayer, der wieder für die Führung der Gäste sorgte. 10 Minute vor Schluss Foul im WAF-Strafraum; den dafür verhängten Elfer versenkte Ali KAYA zum 2:2.
In der 92. Minute (eigentlich schon alles gegessen) ließen die NAC-Verteidiger Stürmer ULUSOY völlig alleine, und der (nicht gerade der Größte) besorgte das 2:3 per Kopf.
Fazit: Auch in diesem Spiel die Nussdorfer tonangebend, aber wie schon oben erwähnt, nur Tore zählen.
Zweimal die bessere Mannschaft (nicht nur durch die blau/schwarze Brille), aber 0 Punkte.

Diese Woche gegen Hellas wird es um nichts leichter. In Kagran hängen die Trauben (Punkte) immer ziemlich hoch.

2. Oktober 2016: Albania : NAC 5:5 (3:3)


Ein Punkt gegen Albania auswärts geht in Ordnung. Doch nach den 95 Minuten Spielzeit muss man anderer Meinung sein. Nach der 0:1-Führung in der 13. Minute mussten die Gäste bereits in der 18. Minute den Ausgleich hinnehmen. Auch die 1:2-Führung durch Kaya in der 23. Minute wurde nur 3 Minuten später vergeigt. Dann gelingt den Nussdorfern noch einmal die Führung in Minute 32. Aber als einige bereits an die Pause gedacht haben, schlugen die Heimischen noch einmal zu und glichen in der 45. Minute zum 3:3 aus.

Nach der Pause drehten die Albaner den Spieß um und gingen durch Turka mit 4:3 in Führung. Der in der 61. Minute eingewechselte Hofer brachte wieder etwas Schwung ins NAC-Spiel. Lamesic sorgte in der 69. Minute für den Einstand (4:4).

In Minute 90+1 war es Kaya, der die Nussdorfer Führung erzielte (4:5). Aber wie schon in den vergangenen Wochen waren es individuelle Fehler in der Abwehr, die letztendlich einen vollen Erfolg verhinderten. Ausgleich in Minute 90+5!!!

Fazit: Fünf Wochen ohne Punktezuwachs sind jetzt hinter uns. Auswärts gegen Albania einen Punkt geholt geht in Ordnung, jedoch im Nachhinein gesehen wären auch 3 möglich gewesen.
Was aufgefallen ist: Der Tormann der Heimischen, Vadudin Nura, musste schon vorher in der U23 antreten und kassierte 7 Gegentreffer.

8. Oktober 2016: NAC : Fortuna 05 5:1 (3:0)

 
1. kommt es anders, 2. als man denkt!
 
Die Freunde von der „Krottenbach-Alm“ haben sich sicherlich einiges fürs Derby vorgenommen. Immerhin haben die Grün/Weißen in der Vorwoche bei den bärenstarken Donau-Kickern einen Auswärtspunkt geholt.
Den NAC-Punktegewinn gegen Abania (5:5) konnte man nicht so richtig einordnen.
 
„Alt-Gemeinderat“ Franz Ekkamp, der nachweislich Fan und auch Mitglied beider Döblinger Vereine ist, nahm mit NAC-Obmann Ing. Walter Augustin den Ankick vor.
Franz Ekkamp im O-Ton: Bei diesem Derby ist mir ein Unentschieden eigentlich am Liebsten. Aber diesmal brauchen die Nussdorfer die Punkte wichtiger.
Er wird doch nicht unter die Hellseher gegangen sein?
Ein Doppelschlag durch Ali KAYA 23. Minute und Dominik HOFER in der 25. Minute löste die anfängliche Verkrampfung der Heimmannschaft. Der zweite Treffer von Ali KAYA in der 45. Minute war dann sicherlich an diesem Nachmittag auch schon die Vorentscheidung.
 
Nach der Halbzeitpause hatte man das Gefühl, dass die NACler diesen Vorsprung über die Runden bringen wollten. Mario LAMESIC (bis zu seiner Auswechslung) und Enzo KIRSCHNER beherrschten das Mittelfeld. Kurz kam dann doch noch etwas Spannung auf. Ein unnötiges Foul im Strafraum der Heimischen ermögliche Agron MALA per Elfer eine Eintragung ins Torregister - 3:1/77. Minute.
Aber Ali KAYA war an diesem Tag wieder einmal in „Geberlaune“. Mit seinen Toren zum 4:1 (87.Min.) und 5:1 (92. Minute) beendete er dieses Bezirksderby.
Fazit: Bei den Nussdorfern war wieder eine Steigerung erkennbar. In der Vorwoche gegen Albania 5 Tore erzielt und auch diese Woche 5 Tore. 10 Tore, und davon konnte ALI KAYA gleich 6 beisteuern. Diesmal stand die Verteidigung nicht „neben den Schuhen“ und spielte sehr konzentriert.
Wir wünschen unseren Freunden von der „Alm“ alles Gute für die kommenden Spiele.
 
Nachwuchs: Ein kräftiges Lebenszeichen unseres Nachwuchses hat es diese Woche gegeben. Nachdem der Start etwas holprig war, kommen die Burschen immer besser in Fahrt. Diese Woche gegen ASV 13, den souveränen Tabellenführer in der A-Liga.
NAC : ASV 13 : U/18 3:1, U/16 0:3, U/15 5:1, U/14 1:2
Sechs Punkte von 12 möglichen kann sich sehen lassen!

15.10.2016: Helfort 15 : Nußdorfer AC 1:2 (0:2)


Keine leichte Übung in der Kendlerstraße!

Knapp 100 Fußballfans waren gekommen um das Nachzüglerduell zu beobachten.
Die U23 vorher die Einleitung auf Kunstrasen. Die Kampfmannschaft „durfte“ dann allerdings auf Naturrasen spielen. Doch etwas ungewohnt für die Gäste aus Nussdorf.
Nach dem schönen Erfolg in der Vorwoche gegen Fortuna (5:1) war man gegen Helfort trotzdem guter Dinge.
Das zeigte sich auch gleich von Anfang an. Der NAC gab den Ton an. So war es auch nicht verwunderlich, dass in der 27. Minute der Führungstreffer der Gäste fiel. Eine weite Flanke Richtung Helfort-Tor wurde von Florian BUR falsch berechnet, und NAC Goalgetter Ali KAYA war zur Stelle - 0:1.
In Minute 29 wechselte NAC zum ersten Mal. Statt Burak ÖZBEK wurde David Veselica BIKIC ins Spiel genommen. Prompt bedankte er sich in der 30. Minute für seine Einwechslung und erzielte das 0:2. Diesem Tor ging aber eine wunderschöne Aktion voraus. Sebastian ÖHNER erkämpft sich das Leder, spielt ideal zu Marco ZAPRACSNY, der schickt mit einem genauen Pass BIKIC auf die „Reise“. Im 1:1 gegen Torhüter BUR bleibt er Sieger und stellt auf 0:2.
Von der Heimmannschaft war in den ersten 45 Minuten nicht viel zu sehen.

Nur 7 Minuten nach Wiederbeginn ist es Besnik GASHI, der sich die Chance eines Freistoßes nicht nehmen lässt und mit unhaltbarem Schuss den NAC Schlussmann Jonatan KNOPP bezwingt - 1:2. Plötzlich kam Leben ins Helfort-Spiel, immer wieder tauchten die „Blauen“ gefährlich vor dem NAC-Tor auf. Die Nussdorfer, diesmal in Rot/Schwarz, standen aber gut in der Abwehr. Eine einzige Schrecksekunde gab es aber für die Gastmannschaft doch. Tormann KNOPP rutschte auf dem „Geläuf“ aus, konnte aber im Nachfassen das Ärgste verhindern.

Fazit: Ein kampfbetontes Spiel beider Teams, 7 Gelbe und 1 Gelb/Rote Karte sagen alles.
Warum aber nach Spielende der eine oder andere „Helfort-Fan“ ausrastete, ist nicht zu erklären.
Gegen Siemens, auch wenn es ein Heimspiel ist, muss man sich voll konzentrieren. Es gibt keine Selbstläufer.

Helfort 15 : NAC U23
Nach einer 1:3-Führung mussten unsere Burschen noch eine 5:3-Niederlage einstecken.

Nußdorfer AC : Siemens Großfeld 5:2 (1:0)

Trendwende oder nur Zwischenhoch in Nussdorf?

Trendwende: Nachdem in den letzten 4 Spielen der NAC 10 Punkte nach Hause gebracht hat, ist diese Frage sicherlich berechtigt.
Zwischenhoch: Allerdings waren neben dem Derbysieg gegen Fortuna auch die Siege gegen die Tabellennachzügler Helfort und Siemens dabei.

Zum Spiel: Siemens mit dem Rücken zur Wand und mit neuem Trainer hatte nichts zu verlieren. Siemens braucht Punkte, und so begann das Team auch das Spiel.
Siemens leicht feldüberlegen, die besseren Möglichkeiten hatten aber die Heimischen. Nicht überraschend dann auch der Führungstreffer durch Josip GOLIC in der 35. Minute. Sebastian ÖHNER marschiert rechts durch und bringt den Ball scharf zur Mitte, GOLIC ist zur Stelle und es steht 1:0. Fast hätten die Gäste in der 40. Minute ausgeglichen. Flamur SHALA knallte die Kugel an die Latte. Mit 1:0 in die Pause.

Das Niveau war eher mäßig, aber an Spannung fehlte es in der zweiten Halbzeit nicht. Das 2:0 war dann allerdings ein Leckerbissen: Sebastian ÖHNER lupft den Ball zu Dominik HOFER, der im Strafraum noch einmal abspielt, und Ali KAYA schließt ab / 62. Minute.
63. Minute - die NAC-Verteidigung, noch in Feierlaune, übersieht den flinken Yusuf GÜNES, und es steht nur noch 2:1.
Die Reaktion der Nussdorfer war allerdings deutlich. Ali KAYA erwischt einen langen Pass, lässt die Siemens-Verteidiger stehen und erhöht auf 3:1 / 69. Minute. Als dann Siemens-Torhüter Lukas BRUNNER nach einem unnötigen Rückpass seiner Verteidigung den Ball nicht unter Kontrolle brachte, war das Spiel frühzeitig entschieden. Marco BUICHL nahm ihm das Leder ab und stelle auf 4:1 (74. Minute).
In der 79. Minute konnte Lukas LAMPL mit einem scharfen Flachschuss noch einmal verkürzen und auf 4:2 stellen. In der 83. Minute dann der Schlusspunkt in dieser Partie.
Ali KAYA ist wieder einmal der Siemens-Verteidigung entwischt und kann im letzten Augenblick von BRUNNER nur mehr unfair gestoppt werden. Elfmeter, Mario LAMESIC trifft zum 5:2 und damit zum Endstand.

Fazit: 3 wichtige Punkte für NAC. Trotz des letztendlich eindeutigen Resultates ein schwieriges Spiel.
Nächste Woche gegen LAC-Inter wird sich zeigen, ob der Aufwärtstrend anhält oder ob es sich nur um ein Zwischenhoch handelt.

U23 NAC : Siemens 5:1 (3:0)

30.10.2016: LAC : NAC 2:2 (0:0)


Spielleiter mit Fingerspitzengefühl sind gefragt!

Eines vorweg: Die Frage der Vorwoche wurde in der Baumgasse am Sonntag beantwortet.
Sie lautete „Trendwende oder nur Zwischenhoch in Nussdorf?“.
Die NACler holen einen Punkt vom LAC auswärts und haben somit die Trendwende bestätigt.

Gut begann es allerdings für die Nussdorfer nicht. Bereits in der 21. Minute musste Mihammed CELIK nach einem Zusammenstoß mit eigenem Tormann und LAC-Stürmer verletzt das Feld verlassen. Da musste bereits zum ersten Mal die Taktik geändert werden.
Von dem Anfangsschock erholten sich die Gäste nur sehr langsam. LAC verzeichnete mehr Ballbesitz. Außerdem wurde NAC-Goalgetter Ali KAYA durch eine Doppeldeckung (HAM und BAGIRTLAK) kaltgestellt. Logisches Resultat zur Pause 0:0.
Nach der Halbzeitpause und nach einigen Umstellungen kamen die Nussdorfer dann besser ins Spiel. KAYA wich einige Male auf die Seite aus und verschleppte so seine Bewacher. Immer wieder Platz für den jetzt stärker werdenden Mario LAMESIC.
Gerade als der NAC gefährlicher wurde, fiel dann der Führungstreffer der Hausherren.
69. Minute / Osman URHAN knallt das Leder von rechts auf das NAC-Gehäuse, Jonatan KNOPP kann gerade noch abwehren, aber gegen den Nachschuss von Bojan ANDJELKOVIC ist auch er machtlos, 1:0.
Dann kommt die beste Zeit der Gastmannschaft. In Minute 75 schnappt sich LAMESIC die Kugel, überläuft 3 Verteidiger und kann mit einem Flachschuss Torhüter TOMIC bezwingen.
Jetzt geht es aber Schlag auf Schlag. Minute 77 / nach einem Korner von HOFER kommt Borak ÖZBEK im Strafraum zum Ball und erzielt die 2:1-Führung. Die Freude der NAC-Fans wehrte aber nicht lange, bereits 2 Minuten später kann LAC ausgleichen. Wieder ist es ANDJELKOVIC, der den NAC-Schlussmann bezwingt. 2:2.

Und dann kommen die „Auftritte“ des Herrn Mag. Posch, seines Zeichens Spielleiter.
In Minute 80 bekommt Josip GOLIC die gelb/rote Karte, weil er in eine Flanke gerutscht ist (der Gegner wurde nicht berührt) und das dem Schiere zu wild war. Weil Sebastian ÖHNER nachfragte, warum GOLIC vom Feld muss, wertete das Herr Posch als Kritik und ÖHNER durfte frühzeitig mit Gelb/Rot unter die Dusche.
Mit viel Einsatz und Kampfgeist verteidigten 9 Mann zirka 15 Minuten den einen Punkt.

Fazit: Die Moral und Stimmung ist im Team ok. Die Punkteteilung gegen LAC geht in Ordnung.
Schade nur für nächste Woche gegen Süßenbrunn: Wieder ein Verletzter und zwei Rot-Sperren.

5.11.2016: NAC : Süßenbrunn 2:3 (1:1)


Der „Goldene“ Oktober (3 Siege, 2 Unentschieden) ist Geschichte, jetzt beginnt es von Neuem!

Süßenbrunn, mit breiter Brust nach Nussdorf angereist, musste bald erkennen wer hier der Herr im Hause ist. Gerade einmal so zirka 20 Minuten lang konnten die Gäste den Spielverlauf offen gestalten. Der NAC kam immer besser ins Spiel und hatte auch die besseren Möglichkeiten. Eine missglückte Abwehr vom NAC-Torwart LANG nützte Uras PETKOVIC zur 0:1-Führung / 39. Minute. Ebenso kurios auch dann 2 Minuten später der Ausgleich für NAC. Süssenbrunn-Torhüter Aleksandar MARKOVIC haut bei einem leichten Rückpass seines Verteidigers daneben und es steht 1:1 / 41. Minute.

Zweite Halbzeit - der NAC weiterhin tonangebend mit den besseren Möglichkeiten.
Bei einigen Situationen und Entscheidungen zeigte sich das „Schieri“-Team nicht gerade sattelfest. Die Angriffsbemühungen der Nussdorfer wurden in der 84. Minute durch Dominik HOFER, der das 2:1 erzielte, belohnt. Und wieder einmal gelang es unserer Mannschaft nicht den Vorsprung über die Runden zu bringen.
89. Minute / ein Freistoß, von Stefan PRELIC getreten, brachte das 2:2. Über die Freistoßentscheidung könnte man wohl auch diskutieren, aber es bringt halt nichts mehr.
90. Minute, LANG im NAC-Tor will nach Freistoß für NAC schnell weiterspielen, schießt aber den Stürmer an. Vom Linienrichter erkannt, der Stürmer hatte die 9 Meter (nach Freistoß) nicht eingehalten. Der Siegestreffer der Süßenbrunner in der 90. Minute durch Filip KOSTIC wird von den Herren in Schwarz nach längerer Besprechung dann doch anerkannt.

Fazit: Ziemlich strittige Entscheidungen prägten das Spiel. Öfters solche Spielleiter für Süssenbrunn, und sie könnten sogar Meister werden.

Wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung der Heimischen. Die verletzten und gesperrten Spieler konnten 1:1 ersetzt werden.
Kommendes Wochenende (Sonntag) in der Steinbruchstraße gegen Slovan HAC wartet das nächste schwere Spiel.

12.11.2016: Slovan HAC : NAC 4:0 (1:0)


Elfer vergeben und schon wieder späte Entscheidung!

Sonntagvormittag bei Sonnenschein, aber kühlen Temperaturen. Slovan heuer ziemlich stark mit Meisterambitionen.
Slovan von Anfang an im Vorwärtsgang, der NAC eher abwartend. Bis zur 14. Minute auch keine nennenswerten Chancen. Erst eine Unstimmigkeit in der NAC-Abwehr ermöglichte BELCAID die Führung zu erzielen - 1:0.
Kurz vor der Pause aber dann die Möglichkeit für die Gäste auszugleichen. ÖZBEK wurde nach einem guten Angriff im Slovan-Strafraum niedergerissen. Elfmeter für NAC, und KAYA trat an. Torhüter GRUJIC erriet die richtige Ecke und verhinderte so den Ausgleich.

Nach der Pause ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Abwehrreihen dominierten. Bis zur 80. Minute gab es keinen Aufreger. Als aber der NAC nach mehreren Versuchen das Leder nicht aus dem Gefahrenbereich brachte, nützte SZANWALD die Chance und erzielte das entscheidende 2:0 (80. Minute).
Abermals SZANWALD / 83. Minute und GACIC in der 86. Minute zeichneten für den 4:0-Endstand verantwortlich. Die Gegenwehr der Gastmannschaft war zu diesem Zeitpunkt bereits am Nullpunkt.

Fazit: Schade dass der Elfmeter nicht verwertet wurde. Möglicherweise wäre das Spiel anders gelaufen. Slovan eine gute Truppe, Sieg nicht unverdient, ist aber sicherlich zu hoch ausgefallen.
Nächste Woche gegen Red Star auf eigener Anlage.

Die U23 holte sich mit einem 3:2-Sieg die Punkte nach Nussdorf.

19.11.2016: Nussdorfer AC : Red Star Penzing 2:3 (1:1)


Es ist zum Sch..., Spiel wieder in letzter Sekunde verloren!

Der Auftakt war ja auch nicht gerade berauschend. In der 9. Minute Pressball zwischen RATSCHKA und NAC-Tormann LANG, und der Ball kullert ins lange Eck (0:1).
Ähnlich kurios auch dann der Ausgleichstreffer in der 35. Minute. Red Star Tormann GLANZER spielt seinen Verteidiger am 16er an, dieser in Bedrängnis fabriziert ein schlechtes Abspiel, und NAC Stürmer KAYA nützt die Chance zum Ausgleich.
Für diesen Patzer durfte der Penzinger WALCZAK in der Halbzeit in der Kabine bleiben.

Nach der Pause wurde der NAC stärker und setzte die Rot-Sterne zeitweise ziemlich unter Druck. Eine dieser guten Möglichkeiten führte letztendlich zur NAC-Führung. LAMESIC links durch, scharf zur Mitte, wo ÖZBEK wartet und abzieht. Noch kann ein Verteidiger abwehren, aber den Nachschuss verwertet dann KAYA zur 2:1 Führung der Heimischen (52.Min.). In der 65. Minute dann möglicherweise die Schlüsselszene des Spiels. KAYA schnappt sich das Leder (Kunststoff) an der Mittellinie und läuft gegen das Gästetor. GORBACH zieht die Notbremse und foult den NAC-Stürmer. Ball war da schon keiner mehr dabei. Foul ohne Ball, möglicherweise auch noch der letzte Mann. Eigentlich eine klare Sache. Leider nicht für alle! Es gab dafür GELB! Der Freistoß aus ca. 35 Metern brachte NATÜRLICH nichts mehr ein.
In der 78. Minute dann der Ausgleich durch SICK. Nach einer weiten Flanke von links hatten einige auf den Stürmer vergessen.
Trotzdem haben aber dann die Nussdorfer den Matchball am Fuß. In der 89. Minute löst sich KAYA vom Verteidiger und läuft Richtung Red Star-Tor. Er schiebt den Ball an Torhüter GLANZER vorbei, trifft aber nur die Stange.
Dann kommt es, wie es halt kommen muss. In der 91. Minute ist es der Penzinger HOFER, der eine Unaufmerksamkeit nützt und den Siegtreffer für die Gäste erzielt.

Wieder ein Spiel in letzter Sekunde verloren. Die Überschrift „Es ist zum Sch...“ kann jeder für sich selbst ergänzen. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Es könnte ja zB. auch „es ist zum Schiach werden" heißen. Die besten Ergänzungen werden vom NAC-Insider mit einem Vereinswimpel prämiert.

Fazit: Es wird Zeit, dass die Meisterschaft zu Ende geht. 40 Zuschauer und am Ende alle durchnässt. Spieler die mehr Angst vor der 93. Minute haben als vor dem Gegner ...
Ist nur zu hoffen, dass 2017 besser wird.

Letzte Runde gegen Hirschstetten am Freitag, dem 25. November, um 20 Uhr!

25.11.2016: Hirschstetten : Nussdorfer AC 2:3 (1:1)


Na also, es geht ja doch noch!

Freitagabend um 20 Uhr in Hirschstetten. Die große Frage: Wer hat sich diese Beginnzeit einfallen lassen? Und dann auch noch Nieselwetter. Das einzig Positive: Gespielt wird am Kunstrasen.
Die ersten 20 Minuten gehörten eindeutig den Gästen. In der 15. Minute profitierte Ali KAYA von einem herrlichen Pass und erzielte die Führung. Sebastian ÖHNER war für diesen Pass verantwortlich. Schön langsam wurden die Hausherren stärker und kamen so auch zu Möglichkeiten. In der 24. Minute war es dann so weit. Einen scharf geschossenen Stanglpass übernahm Michael GIHL und stellte auf 1:1. In der 29. Minute hätten die Heimischen dann in Führung gehen können. Ein wohl unnötiges Foul vom NAC-Torhüter LANG führte zu einem Elfmeter. Mikael LANG besserte seinen Fehler aus und hielt den Strafstoß. 1:1 zur Pause.
Nach der Halbzeitpause dann ein Gewaltschuss von Michael KIRSCHNER. Aus gut 35 Meter knallte er das „Runde“ genau ins Kreuzeck - 1:2, 49. Minute. Dann zwei Lattentreffer, die aber das Resultat nicht beeinflussten. 51. Minute Lattenknaller von Hirschstetten und in der 54. Minute dasselbe durch Dominik HOFER auf Seiten der NACler. In der 63. Minute ist es Mario LAMESIC, der Ali KAYA uneigennützig in Schussposition bringt, und es steht 1:3.
Jetzt werfen die „Hirschen“ alles nach vorne und drängen auf den Anschlusstreffer. Zwei Konterchancen der Nussdorfer wurden dabei vernebelt. In der 93. Minute war es dann wieder der etwas übermotivierte Mikael LANG, der einen Elfmeter verschuldete.
Der Elfer wurde verwandelt und das Spiel abgepfiffen. Ausgang 2:3.
Die meisten hatten den Elfmeter gar nicht mehr gesehen, der Großteil war schon in der Kantine. Im Gedanken auch schon der Schiedsrichter, der mit seinem Eintrag ins Protokoll „1:3“ für Verwirrung sorgte.

Fazit: Ein gelungener Saisonabschluss. Die Verteidigung diesmal wieder besser positioniert.
Positiv Ali KAYA mit seinen 18 Toren, wobei man auch die hohe Zahl der Vorlagen der Mitspieler beachten muss. Keiner schießt Tore alleine. Aber das Motto der sportlichen Leitung lautet ja: Es ist egal wer die Tore schießt, Hauptsache sie werden geschossen.
Gratulation an Spieler und sportliche Leitung (Trainer, Sektionsleiter)!

25.2.2017: Nussdorfer AC : Vienna 1b 5:3 (2:2)


8 Tore und Spannung bis zur 93. Minute!

Die Gäste von der Hohen Warte traten mit einer blutjungen Truppe an: der Älteste Jahrgang 1996! Die sportliche Leitung der Vienna besinnt sich anscheinend der Nachhaltigkeit und macht aus der Not eine Tugend.
Gerade einmal 3 Minuten war das Spiel alt, als die Döblinger Youngsters einen Freistoß zugesprochen bekamen. TODORSKI zirkelt das Leder in den Strafraum und KOPIC, sträflich alleine gelassen, erzielt per Kopf das 0:1.
In der 6. Minute - ein gelungener Doppelpass zwischen KAYA und KALIKI hätte fast den Ausgleich gebracht, doch KAYA verzieht und der Ball streicht am linken Eck vorbei.
In der 11. Minute sind wieder die Blau-Gelben am Zug. LEMUT überläuft seinen Gegenspieler, überspielt den NAC-Goalie und erzielt das 0:2.
Zu diesem Zeitpunkt sind die Döblinger tonangebend. Sie nützen ihre Schnelligkeit geschickt aus und glänzen mit Direktspiel. Ein, zwei gute Möglichkeiten können sie aber nicht verwerten. In der 28. Minute eine gute Aktion der Heimischen. HOFER auf ÖHNER, und dieser „bedient“ KALIKI, der das Leder ins lange Eck schlenzt: 1:2.
In der 41. Minute wird der Nussdorfer WACHA nach Gelb-Rot vom Schiri in die Kabine geschickt. Nur zwei Minuten später kann VESELICA einen Fehler in der Vienna-Abwehr nutzen und auf 2:2 stellen.

Bereits in der 50. Minute legen die Blau-Gelben wieder vor. Einen langen Pass kann KOPIC zur 2:3-Führung verwerten. NAC-Trainer ALI KORUCU reagiert und wechselt LAMESIC ein (51. Min.). Es dauert nur drei Minuten, bis sich LAMESIC für seine Einwechslung bedankt. Energisch setzt er sich im Vienna-Strafraum durch und bezwingt LEITNER zum 3:3 (54. Min.).
Ab diesem Zeitpunkt gab es einen offenen Schlagabtausch. NAC ab der 40. Minute mit nur 10 Mann gegen eine junge und sehr spielfreudige Mannschaft. Torszenen gab es ab nun auf beiden Seiten, und die Fans kamen auf ihre Rechnung.

Dieser Zeitpunkt war für die neu eröffnete Kantine am Sportplatz (Cantina 19) ein schlechter: Das spannende Spiel fegte die Kantine leer.

In der 78. Minute ging dann der NAC zum erstenmal in Führung. Ein Missverständnis zwischen LEITNER und DANILIUC nützt KAYA und „netzt ein“.
Vienna setzte nun alles auf eine Karte. Unbedingt wollte man doch noch einen Punkt aus Nussdorf entführen.
3 Minuten Nachspielzeit zerrten an den Nerven aller. In allerletzter Sekunde passt STOCKER zu KAYA, der überläuft die Verteidigung, spielt Tormann LEITNER aus und erzielt das 5:3 für die Heimmannschaft.

FAZIT: Der NAC hat Moral bewiesen, trotz des schlechten Beginns und ab der 40. Minute mit nur 9 Feldspielern wurde das Spiel noch gedreht. Gratulation an Spieler und Betreuer.
Vienna hat eine starke und junge Truppe aufgestellt. Es ist wahrscheinlich der richtige Weg, den der Verein jetzt eingeschlagen hat. Macht erst Not erfinderisch?

A 11-Rapid Oberlaa : NAC 4:3 (3:0)


45 Minuten zum Abgewöhnen!

Das Wetter war noch das Beste für den NAC zwischen 14 Uhr und 14.45 Uhr. Auch die Tatsache dass drei Spieler (Wacha, Golic und Öhner) gegenüber der Vorwoche nicht dabei waren, darf nicht als Ausrede gelten.
Erste Halbzeit im Schnelldurchlauf: 27. Minute, Oberlaa geht durch ACKERL mit 1:0 in Führung. Dann ein Doppelpack von BONDOKIC in der 34. Minute zum 2:0 und in der 44. Minute zur 3:0-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel zwei gute Momente von HOFER im NAC-Dress. In Minute 52 schickt er KALIKI mit einem idealen Lochpass auf die „Reise“ und dieser verkürzt auf 3:1.
Nur 2 Minuten später Freistoß für NAC von links. HOFER schnappt sich das Leder und kann es im Kasten der Oberlaaer zum 3:2 versenken. Einiges erinnerte an die Aufholjagd der Vorwoche. Jetzt keimte wieder Hoffnung auf, dem Spiel vielleicht doch noch eine Wende zu geben.
Aber statt dem Ausgleich fingen sich die Gäste einen lupenreinen Konter ein. In der 71. Minute war es STEINER, der das 4:2 erzielte. Als in der 75. Minute Oberlaa-Torhüter POKORNY einen Schuss von KAYA nur kurz abwehren Konnte und STOCKER das 4:3 erzielte, waren die Gäste einem Punkt sehr nahe.
In der Schlussphase hatte NAC-Goalgetter KAYA noch zwei Möglichkeiten um auszugleichen, aber auch er hatte am Samstag nicht seinen besten Tag erwischt.

Fazit: Wieder musste der NAC einem frühen Rückstand nachlaufen. Gegen Vienna 0:2 und gegen Oberlaa gar ein 0:3. Kommendes Wochenende gegen ASV 13 kann die Mannschaft beweisen dass es auch anders geht.
Übrigens, die U23 aus Nussdorf gewann 5:2 und entführte drei Punkte aus Oberlaa.

11.3.2017: NAC : ASV 13 1:0 (1:0)

 
Abwehr hielt diesmal dicht!
 
Fußballwetter war es wohl keines, zumindest nicht besucherfreundlich.  Nicht nur der Vereinskassier, auch der neue Kantinenpächter der  Cantina 19, Michael Operschall, spürten die Auswirkungen und freuen sich auch schon auf den Frühling.
 
Nach kurzem Beschnuppern beider Mannschaften errangen die Hausherren ein leichtes Übergewicht. Eines war schon erkennbar, die Abwehr stand diesmal besser.
Als dann unser Mann für alle Fälle, Ali KAYA, in der 35. Minute das 1:0 erzielte, war der erste Schritt getan.
Fast im Gegenzug klatschte ein „Geschoß" an die Stange der Nussdorfer. Da währe Carl Mikael LANG im NAC-Gehäuse chancenlos gewesen.
Die größte Gefahr ging von den groß gewachsenen ASV-Verteidigern aus, die immer wieder bei Standardsituationen im NAC-16er zu finden waren.
Letztendlich hatten die NAC-„Sturmflitzer"  Mario LAMESIC und Ali KAYA  aber einige Möglichkeiten das Spiel frühzeitig zu entscheiden. ASV-Tormann Eduardo HELBL  machte viele gute Chancen der NACler zunichte.  Die Mannen um Kapitän Jonas GARY  mussten schlussendlich den 19. Bezirk mit 0 Punkten verlassen.
 
Fazit:  NAC endlich wieder einmal ohne Gegentreffer, wobei Mikael LANG seinen Anteil daran hatte. Ali KAYA mit seinen insgesamt 21 Saisontreffern bleibt eine sichere Bank für den NAC. Aber eines ist natürlich klar. Keiner schießt Tore alleine, es ist egal wer sie schießt, Hauptsache sie werden geschossen.
 
U23 NAC : ASV 13    5:1    (2:1)
 
Tore für NAC:  8. Min. Enzo KIRSCHNER, 26. und 49. Min. Sebastian STOCKER,
79. Min. Erkan GENC, 90. Min. Nikola TODOROVIC.   

19.3.2017: WAF Brigittenau : Nußdorfer AC 0:0


Dauerregen im Nachbarschafts-Derby und keine Tore!

Bereits in der zweiten Minute der Erste „Aufreger“ des Spiels. NAC Goalgetter Ali KAYA läuft alleine aufs WAF-Tor und wird vom letzten Mann zu Fall gebracht. Schiedsrichter lässt weiterspielen. Warum Schiedsrichter STEVIC weiterspielen ließ? Er hätte wohl wegen Torraubes auch die rote Karte zücken müssen. Kategorie: Kann man schon geben, muss man aber nicht.
Die zweite Chance in der ersten Halbzeit hatten dann die Heimischen. Zlatan SIBCIC zieht aus gut 20 Metern ab. Mit tollem Reflex kann NAC-Tormann Mikael LANG die WAF-Führung verhindern. Beide Teams spielten sehr gefällig, aber die großen Möglichkeiten blieben aus.

In Hälfte zwei wurde munter weitergespielt, der letzte Pass kam aber meist nicht an. In Minute 75 der zweite „Aufreger“. Schiedsrichter SIBCIC sah im Strafraum der Heimelf ein Handspiel, sofort zeigte er auf den Elferpunkt. Doch nach Intervention seines Assistenten nahm er seine Entscheidung wieder zurück. Kategorie: Passiert allerdings auch nicht alle Tage.
In der 78. Minute hatte Dominik HOFER nach Zuspiel von Ali KAYA den Matchball auf dem Fuß. Aus ca. 3 Meter kann er den bereits am Boden liegenden Keeper BORDEANU nicht bezwingen.
Nach 94 Minuten war das Spiel dann zu Ende. Alles in allem ein gerechtes 0:0.

Fazit: Die NAC-Verteidigung mit Schlussmann Carl-Mikael LANG ist jetzt bereits seit 180 Minuten ohne Gegentreffer.

U23 WAF : NAC 1:3 (1:1)
Tore für NAC: Sebastian STOCKER, Alisan KALKAN (Elfm.), Nikola TODOROVIC

25.3.2017: NAC : Hellas Kagran 3:5 (1:2)


NAC Verteidigung löchrig wie Schweizer Käse!

Das Positive an diesem frühlingshaften Samstagnachmittag war die Übergabe einer neuen Garnitur Dressen, gespendet von unserer Sportkantine

Cantina 19

„Cantina 19“.

Obmann Walter Augustin, Sponsor und Mäzen Thomas Urbanek sowie Kantinenpächter Michael Operschall ließen es sich nicht nehmen im „Dreierpack“ den Ankick vorzunehmen.

Genauso feierlich und auch angenehm begann das Spiel für die Heimmannschaft. Bereits in der 6. Minute brachte Ali KAYA dem NAC die 1:0-Führung.
Dann folgte ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, ein Lattenschuss von Ali KAYA und zwei durchaus gute Möglichleiten der „Hellenen“ waren bis zur 40. Minute die ganze Ausbeute.
In Minute 40 und 42 schlug dann Srdan PAVLOV mit einem Doppelpack noch vor dem Pausenpfiff zu.

In der Halbzeitpause musste der NAC zwei Spieler aus der Verteidigung verletzungsbedingt auswechseln. In den 15 Minuten nach dem Wechsel verloren die Nussdorfer den Überblick und luden die Gäste förmlich zum Toreschießen ein. Wieder war es Srdan PAVLOV, der auf 1:3 stellte, und in Minute 60 erhöhte Dominik WOJCIAK auf 1:4.
Noch einmal durften die NAC-Fans hoffen. Durch die Tore von Ali KAYA 69. Min. und Mario LAMESIC in der 78. Min. verkürzten die Heimischen auf 3:4. Der wohlverdiente Ausgleich gelang dem NAC aber nicht mehr. Srdan PAVLOV machte die letzte Hoffnung auf einen Punktegewinn mit seinem 4. Treffer an diesem Nachmittag für die Nussdorfer zunichte und stellte auf 3:5.

NAC : Hellas Kagran U23 10:0 (4:0)

NAC-U23 weiter auf dem Vormarsch!
Tore für NAC: Sebastian STOCKER 2, Jona MITSCHITCZEK 2, Nikola TODOROVIC, Clemens LAHNER, Erkan GENC, Paul PODSEDNIK, Alisan KALKAN und Eigentor Hellas.

8.4.2017: NAC : SV Albania     3:1   (0:0)

 
Kein Fußballleckerbissen, aber 3 sichere Punkte!
 
Das Vorspiel war für die heimische U23-Mannschaft eine „gmahde Wiesn". Die inferioren Gäste wurden mit 29 Toren nach Hause geschickt.
 
Die Kampfmannschaft der Albaner war da schon ganz anders eingestellt. Obwohl in der ersten halben Stunde der NAC etwas stärker war, konnte für die Heimmannschaft keine zwingende Torchance verzeichnet werden.  Die spätere klare Feldüberlegenheit brachte für die NACler aber nichts ein. Torlos die erste Halbzeit.
 
In der 50. Minute dann die Erlösung. Ali KAYA kann einen guten Pass aufnehmen und erzielt das längst fällige 1:0.  Valentin BALLABANI  lässt in der 54. Minute seinen Gegenspieler mit kurzem Haken im Strafraum aussteigen und erzielt das wichtige 2:0.
Die Vorentscheidung dann in der 66. Minute durch Marco ZAPRACSNY, er stellt nach guter Angriffsaktion auf 3:0.  Der Treffer für Albania in der 80. Minute ist nicht mehr spielentscheidend, aber doch ein Schönheitsfehler.
Nach längerer Anlaufzeit dann doch ein ungefährdeter Sieg der Heimischen.
 
 
NAC U23 : Albania U23     29:0   (11:0)
 
Tore für NAC: Erkan GENC 6, Sebastian STOCKER 5, Alisan KALKAN 4, Julian WEIDINGER 3, Jona MITSCHITCZEK 3, Jan RIESER 3, Oguzhan CEKIC 2, Nikola TODOROVIC, Sebastian ÖHNER und David STIPIC.

23.4.2017: Fortuna 05 : Nußdorfer AC 4:3 (2:1)


Spannung und 7 Tore im Bezirksderby!

Fortuna übernahm vom Start weg sofort das Kommando, schließlich wollte man sich für die 1:5-Niederlage von der Herbstsaison revanchieren.
Das Engagement wurde auch in der 18. Minute belohnt. Marcell MAGLICA wird im Strafraum angespielt und lässt sich diese Chance nicht entgehen - 1:0.
Eine leichtfertige Spielerei der Fortuna-Verteidigung nützt Ali KAYA und stellt auf 1:1. Dabei wird der Nussdorfer Josip GOLIC so schwer verletzt, dass er das Spielfeld verlassen muss und Mario LAMESIC eingewechselt wird.
In Minute 43 nimmt sich Marcell MAGLICA ein Herz und zieht aus gut 25 Metern ab. Gegen diesen Schuss genau in den „Winkel“ ist Mikael LANG machtlos. Mit einer 2:1-Führung der Heimischen geht es in die Pause.
Nach einer schönen Aktion und einer ebensolchen Flanke steht NAC-Verteidiger Valentin BALLABANI zischen Sani VUCKIC und Michael NUSSBAUMER auf verlorenen Posten.
NUSSBAUMER erhöht auf 3:1 – 56. Minute. In der 69. Minute wehrt Fortuna-Goalie Eren CAYIR einen Schuss von Veselica BIKIC hinter der Linie ab. Neuer Spielstand - 3:2.

Jetzt versuchen die Gäste noch einmal das Spiel zu drehen und laufen prompt in einen Konter. Flanke von links, und Sani VUCKIC kann unbedrängt aus kurzer Distanz einköpfeln – 72. Minute. Plötzlich wirken die Hausherren verunsichert, und der NAC gibt das Spiel noch nicht auf. In Minute 82 wehrt Fortuna-Schlussmann einen Schuss auf die Latte ab, und im drauffolgenden Getümmel wird ein NAC Spieler gefoult. Den dafür verhängten Elfmeter verwertete Ali KAYA sicher zum 4:3.
Mit rassigen Torszenen endete das Spiel. Letztendlich ist der Sieg der Fortunaten verdient, sicherlich hatten sie mehr Spielanteile.

Fortuna/U23 : NAC/U23 2:8
Tore für NAC : Weidinger 2, Kirschner, Ludvik, Podsednik, Pfau, Krisper, Todorovic.

29.4.2017: NAC : Helfort 15 2:0 (1:0)


NAC-Sieg mit wenigen Höhepunkten!

In dieser schwach beginnenden Begegnung gab es den ersten Torschuss erst in der 9. Minute. Die meiste Zeit wurde im Mittelfeld verbracht. Dann aber in der 17. Minute merkte Ali KAYA dass der groß gewachsene Christopher HUBER im Gästetor zu weit vor seinem Gehäuse stand. Sein gefühlvoller Heber bedeutete das 1:0 für die Heimmannschaft. Großartige Spielzüge und Tormöglichkeiten blieben aber in der Folge aus.
Nach Seitenwechsel wurde plötzlich Helfort stärker. Die NACler verloren die Organisation im Spiel und wurden zeitweise in die eigene Hälfte gedrängt. In Minute 74 erlöste dann Blerton KALIKI die Nussdorfer. Er übernahm eine scharfe Flanke von Sebastian STOCKER und stellte auf 2:0. Ab diesem Zeitpunkt wurde der NAC wieder etwas stärker und brachte schlussendlich das Spiel ungefährdet über die Runden.

NAC U23: Helford U23 2:2
Tore NAC: Ahmet EKIZ und Alisan KALKAN

6.5.2017: Siemens Großfeld : NAC 3:1 (2:0)


NAC nur knapp 20 Minuten überzeugend!

Siemens begann gleich überfallsartig mit starkem Angriffswirbel. In den ersten 5 Minuten konnten sie bereits zwei gute Chancen verzeichnen. Erst in der 16. Minute wurden die Gäste gefährlich. Nach Zuspiel von Burak ÖZBEK war es Ali KAYA, der nur knapp das Tor verfehlte. Dann aber die verhängnisvolle 30. Minute. Lukas PROCHAZKA nimmt im eigenen Strafraum seinem Gegenspieler den Ball ab und ist sich dann mit Gökhan ACAR nicht einig, der den Ball aus dem Gefahrenbereich ausputzt. So nach dem Motto: Nimm ihn du, ich hab ihn auch nicht. Dieses Geschenk nahm Samir BERIC gerne an und stellte aus kurzer Distanz auf 1:0. Die Unsicherheit und Verwirrung nutzten die Hausherren sofort aus. Aleksandar DJORDJEVIC ist rechts durch und legt für Lukas LAMPL auf. 2:0 in der 31. Minute.

In der 39. Minute nimmt der Nussdorfer HOFER seinem Gegenspieler im Strafraum dem Ball ab. Aus spitzem Winkel setzt er das Leder an die Latte. Die einzige Ausbeute der Gäste in Halbzeit 1.
Nach Seitenwechsel dann die beste Zeit der NACler. Nach stürmischen Angriffen kann David Veselica BIKIC in der 50. Minute mit einem strammen Schuss auf 2:1 stellen. Gleich darauf ist es Ali KAYA, der links durchgeht und für Mario LAMESIC auflegt. Seinen Schuss können Siemens-Torhüter und -Verteidiger gerade noch abwehren. Aber so ab der 65. Minute hatten die Nussdorfer ihr Pulver dann verschossen. Die Hausherren waren dem dritten Tor näher als die Gäste dem Ausgleich.

Obwohl, zwei erwähnenswerte Ereignisse gab es schon noch. NAC-Stürmer wird im Siemens-Strafraum mit beiden Händen niedergerissen. Jedoch der Elferpfiff blieb aus.
Und in der 86. Minute prallt im Strafraum NAC-Tormann Mikael LANG mit einem Siemens-Stürmer zusammen und bleibt ca. 12 Meter vor seinem Tor liegen. Weil es auch hier keinen Pfiff gab, nützte Samir BERIC die Situation aus und stellte auf 3:1.

Fazit: Kein gutes Spiel der Gäste. Sieg von Siemens geht in Ordnung. Wäre aber aus neutraler Sicht nicht notwendig gewesen.

13.5.2017: NAC : LAC 4:3 (2:1)


Gerade noch gut gegangen!

Super Auftakt für die Hausherren. Mario LAMESIC, diesmal als Sturmspitze eingesetzt, erkämpft sich das Leder im Strafraum und kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Elfmeter verwertete Dominik HOFER zum 1:0 in der 2. Minute.
Warum dann aber die Nussdorfer nur mehr in der eigenen Hälfte gespielt haben, bleibt ein Rätsel. Vom Abstoß bis zur Mittelauflage und retour und oft mehr als 8 Stationen ohne Raumgewinn. Genau so einen (schlechten) Pass retour nützte der Landstraßer Stürmer Bozidar SVITLICA und stellte auf 1:1 (13. Minute).
Dann besinnen sich die NACler wieder auf das Toreschießen. Zuerst prüft Mario LAMESIC die Reaktionsfähigkeit von Goali HOPP mit einem Volley-Schuss (32. Minute), und in der 36. Minute ist LAMESIC nach einem idealen Pass von Blerton KALIKI erfolgreich und erzielt das 2:1.

Nach Seitenwechsel schließt Mattias WALLNER eine schöne Aktion der Landstraßer erfolgreich ab und stellt in Minute 55 auf 2:2.
Bei der 3:2-Führung ist wieder LAMESIC beteiligt. Er wird von HOFER freigespielt und enteilt seinem Gegenspieler. Seine scharfe und präzise Hereingabe verwertet KALIKI.
In Minute 91 spielt Sebastian STOCKER ideal auf Burak ÖZBEK, und der kann den Gästetorhüter bezwingen - 4:2.
In Minute 95 dann noch einmal ein Aufreger: Lukas PROCHAZKA foult einen Stürmer und muss mit Gelb/Rot in die Kabine.
Den Elfmeter verwertet Nikola MILINKOVIC zum 4:3. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel.
Fazit: Besonders schön war die Begegnung gerade nicht, aber spannend war es allemal. Und ist Goalgetter Ali KAYA nicht dabei, springt eben ein anderer (LAMESIC) ein. Wer die Tore schießt ist egal, Hauptsache sie werden geschossen.

Dasselbe gilt für die U23. Die Burschen gewannen gegen LAC mit 6:0.
Tore: Mario TOMASCH, Alisan KALKAN, Sebastian STOCKER, Jona MITSCHITCZEK, Nikola TODOROVIC, Erkan GENC.

20.5. 2017: Süssenbrunn : NAC 2:2 (0:1)


Des Trainers Glücksgriff!

Bei kühlem fast schon wieder herbstlichem Wetter und schlechten Bodenverhältnissen stand die Begegnung unter keinem guten Stern. Außerdem mussten durch Verletzungen und Krankheit der NAC einige Stammspieler ersetzen. Aber Trainer und sportlicher Leiter machten aus der Not eine Tugend. So mussten eben die „Jungen“ einspringen und ... sie machten ihre Sache wirklich gut!

Bereits in der zweiten Minute landete ein Schuss von Ali KAYA an der Stange. Die Heimischen brauchten da schon einige Minuten um sich zu sammeln. So nach etwa 30 Minuten wurde Süssenbrunn stärker, konnte aber kein Kapital daraus schlagen.
In der 44. Minute entwischt Ali KAYA seinem Gegenspieler und stellt auf 1:0 für NAC.

Nach der Pause begannen die Heimischen mit enormem Druck. Nach einem Corner gelang in der 53. Minute Miljan MASULOVIC der Ausgleich. Als dann in der 69. Minute nach einem eher harmlosen „Schupfer“ des NAC Goalies Hakan KARA der Schiedsrichter Elfer gab, schien das Spiel gelaufen. Den Elfmeter verwandelte Aleksandar JOVANOVIC zur 2:1-Führung. In der letzten Viertelstunde mobilisierten die Gäste noch einmal ihre Kräfte und wollten unbedingt das Spiel noch drehen. In Minute 86 wechselte Trainer Mehmet Ali KORUCU aus. Statt Alisan KALKAN kam Jan RIESER ins Spiel. Nur zwei Minuten später fixierte er mit seinem Treffer den 2:2-Endstand. Ein Glücksgriff, der halt nicht immer so gelingt.

Fazit: Die Moral in der NAC-Truppe ist OK. Gegen starke Süßenbrunner auswärts einen Punkt erkämpft ist allerehrenwert.
Auch die U23 nimmt einen Punkt mit nach Hause. 1:1, Torschütze Ahmet EKIZ

27.5.2017: NAC : Slovan HAC 0:0

Hakan KARA hielt den Punkt fest!

Slovan als Meister nach Döbling gekommen, und der NAC hatte auch nichts mehr zu verlieren. So entwickelte sich ein munteres Spiel. Slovan etwas mehr in der Offensive, was allerdings auch zu erwarten war. In der 7. Minute prüft Adil BELCAID den NAC-Tormann, der aber hält. In der 25. Minute dann die erste Chance der Hausherren. Einen guten Schuss von Burak ÖZBEK kann Dalibor GRUJIC im Nachfassen entschärfen. Nur eine Minute später hat Ali KAYA die beste Möglichkeit für die Hausherren. Aber auch er kann den Slovan-Torhüter nicht bezwingen. In der 30. Minute hätte eine Unachtsamkeit des NAC-Goalies fast die Führung der Gäste bedeutet.

Nach Seitenwechsel dann der Meister meist feldüberlegen. Aber immer wieder ist es Hakan KARA im NAC-Tor, der die besten Chancen der Gäste zunichte macht.
Nach ansprechendem und spannendem Spiel trennt man sich mit 0:0.

NAC : Slovan HAC U23 9:1
Tore für NAC: Nikola TODOROVIC 3, Marcel DJORDJEVIC 2, Clemens LAHNER, Mario TOMASCH, Erkan GENC, Sebastian PFAU.

5.6.2017: NAC : Hirschstetten 1:3 (1:2)


Alte Fußballerweisheit „Tore die man nicht schießt, bekommt man“.

Die vorgezogene letzte Runde hatte auf die Tabelle keinen besonderen Einfluss. Nur theoretisch hätte es für Hirschstetten noch eng werden können. Wenn zb. mehr als zwei absteigen hätten müssen.
Trotz sommerlicher Temperaturen entwickelte sich ein spannendes Spiel. Der NAC vom Start weg im Vorwärtsgang. Bereits in der 4. Minute ist es Sebastian PFAU, der von rechts den Ball zur Mitte bringt, und Ali KAYA scheitert mit seinem Schuss am Gästetorhüter. Der nächste Angriff der Nussdorfer bringt das 1:0. Blerton KALIKI „bedient“ Ali KAYA mit einem herrlichen Pass, und der schließt gekonnt ab. Dann kommen 10 Minuten, in denen die Hausherren alles hätten klar machen können, ja müssen! LAMESIC, KAYA und STOCKER tauchen immer wieder gefährlich vor SCHLOSSER im Hirschstettner Tor auf, können ihn aber nicht bezwingen. Nach einer Viertelstunde dann ein herber Rückschlag für die Heimmannschaft:
Uneinigkeit in der Verteidigung, und Michael GIHL stellt überraschend auf 1:1.
Die Nussdorfer weiterhin mit guten Möglichkeiten, aber die „Hirschen“ effektiver. Einen Konter schließt David GÜNEY in der 25. Minute zur 1:2-Führung ab.

Halbzeit zwei begann mit einem Paukenschlag. NAC-Verteidiger Nicolas PEEL misslingt ein Rückpass, Mikael LANG kann aber dem Hirschstetten-Stürmer die Kugel vom Fuß klauben.
Die Gäste haben jetzt mehr vom Spiel und kommen immer wieder zu guten Chancen. In den letzten 15 Minuten setzen die Heimischen alles auf eine Karte, und prompt fangen sie sich durch einen Konter das 1:3 ein.
Alle Bemühungen der Nussdorfer, das Spiel noch zu drehen, scheiterten aber am ausgezeichneten Thomas SCHLOSSER. Dazu kommt noch, dass Alisan KALKAN im Mittelfeld nicht gerade seinen besten Tag erwischt hatte.
Vom Spielverlauf her wäre für den NAC mehr drinnen gewesen, aber wer eben die Tore nicht schießt ...!

Fazit: Mit Pfau, Kalkan, Peel, Stocker und Brauner waren fünf nachwuchsberechtigte Nussdorfer am Platz.
Noch nicht das Resultat, aber die Richtung für die Zukunft stimmt.

NAC U23 setzt Siegeszug fort.

NAC : Hirschstetten 6:1
Tore: Cekic 2, Genc 2, Lahner und Tomasch.